4.10.2019 09:58
Quelle: schweizerbauer.ch - Monika Helfer
Blog
«Bauer, ledig, sucht...»: Veganerin auf Milchbetrieb
Am Donnerstagabend heisst es wieder «Bauer, ledig, sucht...» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentiert auch in Staffel 15 die Sendung jeweils nach der Ausstrahlung in ihrem Blog.

Martin, der 45-jährige St. Galler, sucht für sich und seinen 8-jährigen Sohn eine liebe Frau. Martin möchte eine schlanke und nicht zu kleine Hofdame, Elias, der Sohnemann, eine gute Köchin.

Mit dem frischgeputzten Motorrad holen sie die hübsche Hofdame Nancy ab. Nach der Begrüssung stellt sich Elisas zu Verfügung, mit dem Koffer nach Hause zu laufen, damit die Hofdame auf das Motorrad Platz nehmen kann.

Zu Hause warten bereits Martins Eltern. Sie haben einen Kuchen gebacken. Widerwillig isst Nancy davon. Wiederwillig, denn er enthält tierische Produkte und sie ist eigentlich Veganerin, wie sie gesteht. Diese Aussage schockierte den Bauern schon etwas. Dass sie Veganerin ist erzählt sie sofort, doch dass sie auch diese Nancy, nämlich Nancy Holten ist, die seit Jahren gegen Kuhglocken kämpft, verschwieg sie. Ich frage mich sehr, ob sie nur mitmacht, damit man über sie redet?

Kunstnägel und Bauernhof

Steff richtet den Wohnwagen zurecht, er möchte seine Hofdame auf ihre Spontanität testen. Mit seinem Geländewaagen holt er die 40-jährige Katja ab. Herzlich und unkompliziert ist die Begrüssung. Katja fordert ihren Bauern auf, den Koffer zu nehmen, dieser Auftrag erledigt er gerne.

Bauer Steff zeigte ihr die Waldhütte, dort könnten sie vielleicht einmal eine Nacht zusammen verbringen. Katja wäre auf jeden Fall zu haben und flirtet heftig zurück. Steff gibt richtig Gas. Bei einem Spiel ist der Wetteinsatz ist ein Kuss, vorerst nur auf die Backe. Katja gefällt’s.

Auf dem Bauernhof angekommen wird sie von der ganzen Familie begrüsst, vor allem die Kinder sind begeistert von ihren grünen Fingernägeln. Die Chefin Patricia dagegen weniger, jedenfalls nicht von den Fingernägeln. Von Katja selbst dagegen schon.

Hoch hinaus für einen Kirschkuchen 

Reto baut für seine Verletzte Hofdame Stella einen Stuhl auf der Heckschaufel, damit sie ebenfalls am Bauernhof-Leben teilnehmen kann. Zusammen fahren sie zu einem Wildkirschbaum. Dier Baum ist rund acht Meter hoch. Reto erntet die Kirschen jedoch nicht mit einer Leiter, sondern mit einem Klettergestell. Wie ein Tarzan tanz er auf dem Baum umher.

Beim Gespräch kommt heraus, dass Reto seit 11 Jahren Single ist, das schockt Stella. Stella hat ein eigenes Coiffeur-Geschäft und hält als Hobby Rennhunde. Dadurch ist sie an ihren Wohnort gebunden. Das könnte zum Problem werden. Nicht gerade der beste Start in eine eventuelle Beziehung. 

Filmauswahl passt

Hämpu erwartet heute seine auserwählte Hofdame. Er organisiert einen Oldtimer, damit Steffi standesgemäss abgeholt wird. Freundlich begrüsst er seine Tätowierte und durchstochene Hofdame. Zu Hause angekommen ist sie nicht nur vom schön geschmückten Haus, sondern auch von seinem Heimkino begeistert. Hanspeter hat auf dem Tisch einige Filme bereitgelegt, nun darf sie auswählen. Mit ihrer Wahl ist der Bauer vollkommen zufrieden.

Nach der Hausbesichtigung werden auch der Pferdestall begutachtet. Sie hat selber auch geritten und hat überhaupt keine Berührungsängste. Bei einem Glas Wein erklärt Hämpu die jetzige Wohnsituation. Seine Eltern wohnen ebenfalls im Bauernhaus, die Schwester im Stöckli. Diese Familiendichte erstickt Steffi fast, hatte ich zumindesten den Eindruck. 

Umbau für die grosse Liebe

Heinz möchte für Inge sein Haus, oder zumindest zwei Zimmer, auf Vordermann bringen. Dafür bekommt er Hilfe von der «Bauer, ledig, sucht»-Familie, wie Marco Fritsche es nennt. Neben dem Moderator kommen auch Ziegenbauer Adrian, Bestatter Roger sowie Erdbeerbauer Peter von der letzten Staffel und Markus aus dem Emmental. Die zwei Zimmer sind in einem sehr schlechten Zustand, die Helfer rissen tatkräftig die Tapeten ab.

Beim Umbau kommt es zum einen oder anderen Gespräch. So kommt heraus, dass Peter regelmässig Liebespost erhält, diese jedoch nicht beantwortet. Beim Bestatter Roger ist ausser dem Kuss mit Patricia nichts mehr da, ausser Freundschaft.

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten. Markus ist seit über drei Jahren mit seiner Hofdame Vanessa zusammen. Sie wohnen mittlerweile sogar in einer gemeinsamen Wohnung. Hoffen wir, dass Heinz das gleiche Glück haben wird, wie Markus. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE