2.11.2018 06:32
Quelle: schweizerbauer.ch - Monika Helfer
Blog
«Bauer, ledig, sucht...»: Erste Begegnung, erster Kuss, erste gemeinsame Nacht
Am Donnerstagabend heisst es «Bauer, ledig, sucht...» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentiert auch in Staffel 14 jeweils nach der Ausstrahlung am Donnerstagabend die Sendung in ihrem Blog.

Frische Früchte kauft Isabel für ihren Alex. Sanft weckt sie den Morgenmuffel und schlüpft zu ihm direkt unter die Decke. Alex ist gesundheitlich sehr angeschlagen, seine Atemwege sind zu, weil er eine Katzenallergie hat. Er ist sehr sportlich, doch unter diesen Umständen möchte er sich nicht bewegen. Isa will ihm beweisen, wie sportlich sie ist. Doch dieser Schuss geht mächtig nach hinten los. Ohne Ernsthaftigkeit versucht sie die Übungen. Nach kurzer Zeit gibt sie auf. Als Belohnung für ihre so stressigen Sportübungen bekommt sie sogar noch Küsse. Liebevoll geniesst sie die Zärtlichkeiten.

Der Abend soll romantisch enden. Dafür bereitet Isabel ein Fondue im Tipi vor. Der Deutsche mag das Schweizer Essen. Als er im Tipi merkt, wie gut es seiner Nase geht, erklärt er, dass er die Nacht im Tipi verbringen möchte. Isa ist sehr enttäuscht, denn am liebsten würde sie die Nacht mit ihm im Haus verbringen. Ob sie für ihre Liebe doch noch die Katzen aus dem Haus schmeisst? 

Wellness-Weekend

Spontan fährt Stefan ins Berner Oberland und überrascht Beatrix. Die Freude ist gross und wächst noch mehr, als Stefan ihr die Überraschung verrät. In einem schicken Hotel in der Nähe des Thunersees lassen sie sich nieder. Beim gemeinsamen Essen reden sie über die Zukunftspläne. Beide können sich eine gemeinsame Zukunft gut vorstellen, wollen es jedoch langsam angehen, damit sie nichts riskieren. Ich finde die zwei sehr süss, sie passen wirklich gut zusammen, doch wieso wollen sie es langsam angehen? Wenn es passt, sollen sie doch durchstarten. 

Erste gemeinsame Nacht 

Nach der ersten gemeinsamen Nacht im Camper sind Sylvia und Beat zurück auf dem Hof. Wie ein altes Ehepaar widmen sie sich wieder ihren Alltagsaufgaben. Angeblich soll die erste Nacht kurz aber schön gewesen sein, passiert ist jedoch nichts Aussergewöhnliches.

Sylvia putzt eins ihrer Ponys und will, dass ihr Hofherr aufsteigt. Ohne zu zögern, steigt Beat mit einem Indianer-Sprung auf das Pony. Den Ausritt mag er. Wieder Zuhause angekommen erklärt Sylvia, dass er seinen Badeanzug anziehen soll. Das macht er, doch der Ausflug geht nicht in die Badi, sondern ins kleine Planschbecken im Garten. Dort lässt sich der Macho verwöhnen. Sie verstehen sich blendend, doch noch haben sie sich nicht berührt. 

Der erste Kuss

Noldi baut für seine Rinder einen neuen Stall, dafür benötigt er Michaelas Hilfe. Gerne hilft sie ihm, denn sie ist kein Tussi und hilft gerne mit. Schaut man ihnen so zu, hat man das Gefühl, dass sich Michaela ins Noldis Herz schraubt. 

Noldi besitzt kleine Katzenbabys. Beim gemeinsam Streicheln erklärt Michaela, was für Bedeutungen ihre Tattoo haben. 

Da Noldi zwar eine Frau fürs Herz sucht, aber trotzdem froh wäre, wenn seine Liebe auch mit dem Traktor hantieren könnte, bekommt Michaela nun ihre erste Fahrstunde. Das Oldtimer-Modell lässt sich nicht mehr so gut bedienen, dennoch hat Michaela Spass dabei. Als Belohnung picknicken sie am See. Schon den ganzen Tag flirtet Noldi heftig, nach der Rückenmassage nimmt er all seinen Mut zusammen und küsste Michaela. Überrascht reagiert sie, doch ich bin überzeugt, dass es ihr gefallen hat. 

Gute Entscheidung 

Peter wäscht seinen Pickup, mit diesem Gefährt holt er seine Bettina ab. Sie findet die Aktion cool. Erst recht, als er von seinen Träumen erzählt. Peter ist viel offener als Georg, ihr erster Bauer dazumal. Die reisebegeisterte Bettina ist nur mit ihrem kleinen Koffer unterwegs. Der Grosse Koffer ist mit all ihren Habseligkeiten am Flughafen stecken geblieben. Bettina erklärt, dass ihre Gummistiefel und Stallkleider alle noch in Paris sind. Doch Peter nimmt es gelassen, gibt ihr zuerst einmal eine Jacke. Die Stallkleider braucht sie nicht, denn er sucht eine Partnerin und keinen Knecht. Sie verstehen sich wunderbar.

Peter ist begeistert von Bettina „sie ist noch schöner als im Fernsehen“. Er ist sich nicht reuig, die Briefe zurückgegeben zu haben. Die Männerwohnung von Peter ist sehr sauber, dies beeindruckt die 50-Jährige. Sie verstehen sich wirklich gut. Ich habe das Gefühl, dass vor allem die offene Art von Bettina begeistert, denn genau dieser Punkt passte bei Georg und ihr nicht. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE