19.11.2015 11:36
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Wetter
Zuerst üppig Regen, dann Schnee
In der Schweiz war es in den vergangenen Wochen viel zu trocken. Ab Freitag nimmt die Trockenheit ein Ende. Kräftige Regenschauer und Schneefall bis in tiefe Lagen beenden das milde Herbstwetter.

Das Jahr 2015 war reich an Wetterkapriolen. Im Frühjahr regnete es ins Strömen. Vielerorts kam es zu Überschwemmungen. In Muldenlagen wurden Äcker geflutet. Ab Juni setzte sich in der Schweiz warme und vor allem trockene Witterung ein. Im Mittelland führte dies zu einem verzögerten Wachstum (teilweise gar Wachstumsstopp) bei Kulturen wie den Kartoffeln, Mais, Zuckerrüben oder Gras. Kleinere Ernten waren die Folge.

Massiv zu trocken

Flächendeckende Niederschläge sorgten im August für Entspannung. Seit Oktober ist es aber wieder trocken – viel zu trocken. Bauern warten sehnlichst auf Nass. Das Wintergetreide leidet, ausbleibender Niederschlag könnte zu Ernteausfällen im nächsten Jahr führen. In Wynau BE im Oberaargau besteht ein massives Niederschlagsdefizit. „Es fehlen 125,8 mm Regen bis zum Normwert der Monate Oktober und November. Das Defizit beträgt 71 Prozent“, erklärt Luzian Schmassmann, Prognostiker von Meteotest Bern, gegenüber schweizerbauer.ch.

In anderen Orten ist das Minus gar noch grösser. Die Niederschlagsmengen in Hallauer SH und La Brevier NE liegen 85 Prozent unter der Norm, das Defizit in Davos GR beträgt 50 Prozent, jenes in Locarno 41 Prozent. „Klimatologisch betrachtet waren die letzten Wochen in der gesamten Schweiz deutlich zu trocken. Ausserdem waren die Tageshöchstwerte über der Norm, besonders in den Bergen“, so Schmassmann.

Schneeflocken von Samstag auf Sonntag

Doch die trockene Witterung nimmt am Freitag ein Ende. Am Donnerstag bleibt es zwar noch mild und trocken. „Am Freitag wird es dann nass, aber mit bis zu 12 Grad bleibt es noch mild“, so Schmassmann. Dafür ist mit starkem bis stürmischen Wind aus westlichen Richtungen zu rechnen. Die Böen erreichen im Mittelland bis zu 90 km/h.

Ab Samstag wird es stetig kälter. Die Schneefallgrenze wird immer tiefer sinken. In den Bergtälern wird Schneefall erwartet. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sinkt die Nullgradgrenze bis ins Flachland. An einige Orten dürfte es zu einer dünnen Schneedecke reichen. Oberhalb von 2000 m.ü.M. wird bis ein Meter Neuschnee erwartet. Am Sonntag wird es wechselhaft, Schneeschauer und Sonnenschein prägen das Wetter.

Bis 100 mm Regen

„Der Hauptniederschlag im Mittelland fällt jedoch als Regen“, macht Prognostiker Schmassmann gegenüber schweizerbauer.ch deutlich. Die Regenmengen würden je nach Modell noch variieren. Von Freitag bis Montag werden in den Westalpen bis zu 100 mm Niederschlag erwartet.

Der Regen vom Wochenende sorgt also in Sachen Trockenheit für eine Entspannung. Die Normwerte werden aber immer noch deutlich unterschritten. Aber in Wynau dürfte sich beispielsweise das Regendefizit von -71 Prozent auf -25 Prozent reduzieren.

Es bleibt kalt

In der kommenden Woche gibt es keine Rückkehr zu milden Temperaturen. Am Montag könnte noch ein wenig Schnee fallen. In der Folge wird es wechselhaft.

Die Temperaturen werden sich nächste Woche in der für die Jahreszeit klimatologischen Norm einpendeln. „Das entspricht ungefähr einer Nullgradgrenze auf 1500m und Höchstwerten im Mittelland zwischen 5 und 10 Grad“, so Schmassmann. Zudem dürfte es immer wieder ein wenig regnen.

Mehr Wetter finden Sie hier

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE