13.05.2017 17:52
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
Weniger Holz geschlagen
In Österreich ist der Holzeinschlag im vergangenen Jahr rückläufig gewesen. Nach Angaben des Wiener Landwirtschaftsministeriums wurden 16,76 Mio Erntefestmeter ohne Rinde aus dem Wald geholt; das waren 4,5 % weniger als 2015 und 3,5 % weniger als im Fünfjahresdurchschnitt von 2012 bis 2016.

Den Rückgang führen Experten auch auf die Maßnahmen gegen den Borkenkäfer zurück. Das hatte für die Waldbesitzer zumindest den positiven Effekt, dass der Anteil von Schadholz bei der vergangenen Ernte mit 32,0 % klar unter dem Wert des Jahres 2015 mit 42,3 % blieb.

„Damit bestätigt sich, dass unser Borkenkäferbekämpfungsprogramm Wirkung zeigt“, erklärte Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter. Nach seiner Einschätzung werden die positiven Wirkungen der vorbeugenden Maßnahmen gegen das Schadinsekt auch in der Einschlagbilanz 2017 sichtbar sein.

„Nach der erfolgreichen Borkenkäferbekämpfung können wir uns wieder voll auf die nachhaltige Nutzung der heimischen Wälder konzentrieren - Holz hat als klima- und umweltfreundlicher Rohstoff immer noch viel ungenutztes Potential“, betonte der Minister.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE