19.04.2019 15:20
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Verkehr
Verkehrsprobleme wegen Ostern
Der Weg in den Süden ist wie jedes Jahr zur Osterzeit mühevoll. Am frühen Morgen des diesjährigen Karfreitag stauten sich die Fahrzeuge zwischen Erstfeld UR und Göschenen UR bereits auf über zehn Kilometern.

Dies teilte der Verkehrsdienst TSC am Freitagmorgen auf seiner Website zum Verkehr am Gotthard-Tunnel Richtung Süden mit. Die Wartezeit betrage aufgrund der Überlastung derzeit etwa eine Stunde und vierzig Minuten, hiess es weiter vom TCS zum Verkehr auf der A2.

Am Vortag hatte sich bereits der Verkehr vor der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung der Schweiz systematisch aufgestaut. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr hatte der Stau bereits eine Länge von acht Kilometern. Dies bedeutete schon einen Zeitverlust von bis zu anderthalb Stunden.

Der Stau begann sich aber schon am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr zu bilden. Bis zum Mittag waren es vier Kilometer gewesen, die Wartezeit betrug 40 Minuten. Im Laufe des Nachmittags wuchs die Blechschlange auf sieben Kilometer an. Das bedeutete eine Wartezeit von einer Stunde und zehn Minuten. Ab 15 Uhr betrug die Staulänge sechs Kilometer. Ab Amsteg mussten die Verkehrsteilnehmenden mindestens eine Stunde ausharren.

Aufgrund der Wintersperren am Gotthard-, Grossen St. Bernhard- und San Bernardino-Pass stehen diese Pässe als Alternativrouten nicht zur Verfügung. Eine Ausweichmöglichkeit bieten aber die A13-San-Bernardino-Route sowie der Tunnel durch den Grossen St. Bernhard und der Simplon-Pass.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE