16.09.2017 08:27
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Solothurn
Spirituosenprämierung mit Rekord
DistiSuisse fand dieses Jahr bereits zum vierten Mal statt. Es wurden 504 Destillate aus 97 Brennereien eingereicht.

Am 13. September wurden die Resultate im Hotel Olten in Olten verkündet. Acht Brenner erhielten die Auszeichnung "Brenner des Jahres". Hinzu kamen 113 Gold- und 270 Silberdiplome. Die Destillate stammen aus allen Regionen der Schweiz, teilt DistiSuisse mit.

Die Qualität der Spirituosen auf dem Schweizer Markt sei hoch. Die Prämierung zähle zudem zu den anspruchsvollsten der Welt, heisst es weiter. Eine 47-köpfige Fachjury mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen hat die Spirituosen während 2,5 Tagen getestet. Bewertet wurden Aussehen, Geruch, Geschmack und der Gesamteindruck. Zusätzlich wurden alle Proben analytisch untersucht.

Gin-Trend hält weiter an

Auffallend sei, dass der Gin-Trend weiter anhalte, heisst es weiter. 2015 wurden 13 Gins eingereicht, 2017 bereits 23 und davon haben 30 Prozent Gold gewonnen. Weiter wurde ein Trend hin zu lokalen und traditionellen Produkten beobachtet. So konnten dieses Jahr zwei neue Kategorien eingeführt werden: Kartoffel- und Gemüsebrände sowie Trauben- und Weinbrände. Beides seien traditionelle Schweizer Produkte.

Um die Auszeichnung "Brenner des Jahres" erhalten zu können müssen Produkte aus mindestens vier verschiedenen Kategorien eine Goldmedaille gewinnen. Um ein Gold-Diplom zu erhalten müssen 91-100 Punkte erreicht werden - für Silber 81-90 Punkte.

Alle zwei Jahre führt der Verein DistiSuisse die Schweizer Prämierung von Spirituosen in Zusammenarbeit mit Agroscope, Metas, dem Schweizer Obstverband und der Eidgenössischen Alkoholverwaltung durch.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE