9.09.2013 07:23
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Spielzeug aus Mais statt aus Erdöl
Forschern der Universität Chemnitz ist es gelungen, unzerbrechliches Spielzeug wie Schaufeln oder Eimer aus Mais als Ersatz für die übliche Plastikware herzustellen.

Wie das Deutsche Maiskomitee (DMK) berichtete, forschten Wissenschaftler der Technischen Universität in Chemnitz mit mehreren Partnern im Rahmen des Forschungsprojektes FENAFA daran, stabiles Kinderspielzeug ohne Weichmacher zu produzieren, indem Polymilchsäure aus Mais als Grundstoff verwendet wird.

„Der Mais ist nicht zu erkennen. Er ist komplett chemisch modifiziert“, erläuterte der Forschungsbereichsleiter am Lehrstuhl Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung der Chemnitzer Universität, Roman Rinberg . Nach seinen Angaben bestand die besondere Herausforderung darin, das ursprünglich sehr spröde Polylactid mit Hilfe von Spezialadditiven unzerbrechlich zu machen. „Das hat ganz gut geklappt“, erläuterte Rinberg. Dass das neue Produkt auch alltagstauglich sei, habe sich bei der praktischen Umsetzung mit den Firmen Livemold aus Breitungen/Werra, Linotech aus Forst und der Spielwarenfirma Martin Fuchs aus Zirndorf gezeigt.

Mittlerweile vermarktet laut DMK die Spielwarenfirma Fuchs die bunten Gerätschaften aus Mais unter dem Namen „spielstabil bioline“. Für die umweltfreundlichen Produkte müssen die Verbraucher zwar etwas mehr zahlen als für herkömmliches Kinderspielzeug aus erdölbasiertem Kunststoff, doch erwartet Rinberg, dass sich die Erdölpreise nach oben entwickeln und die maisbasierten Produkte dadurch konkurrenzfähiger werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE