8.05.2015 10:06
Quelle: schweizerbauer.ch - Jacqueline Graber
Bern
Schuhe zu Gotthelfs Zeiten
Das Heimatmuseum wird um eine Sehenswürdigkeit reicher. Im Estrich wird eine Sattlerei und eine Schuhmacherei eingerichtet.

Noch stehen auf den Regalen alte Tassen, Schalen und Krüge. Doch nicht mehr lange. Doch seit zwei Wochen wird der Estrich im Heimatmuseum Trubschachen, der bislang als Lagerraum diente, bis im kommenden Juni umgebaut. Entstehen sollen in zwei Räumen, die durch einen offenen Durchgang miteinander verbunden werden, eine Sattlerei und eine Schuhmacherei.

Lange Tradition

Bisher beherbergt das Stöckli mit Baujahr 1783 eine vollständig eingerichtete Wohnung, die nachempfinden lässt, wie man im Emmental zu Gotthelfs Zeiten gelebt hat. Im Keller befindet sich eine Käsereieinrichtung mit einem Feuerwagen sowie eine komplette Nagelschmiede. «Dass wir nun zusätzlich das Handwerk des Sattlers und des Schuhmachers vorstellen können, ist ein Glücksfall», sagt Hansruedi Hunziker, Vorstandsmitglied der Stiftung Hasenlehn (siehe Kasten).

Der Beruf des Sattlers habe eine lange Tradition, erzählt Hunziker. Bereits 1397 wurde die erste Sattlerzunft mit strengen Arbeitsregeln gegründet. Auch im Emmental arbeitete früher praktisch in jedem Dorf mindestens ein Sattler. Es habe sogar solche gegeben, die zu den Kunden auf die Stör gingen, weiss Hansruedi Hunziker.

Aus Privatsammlung

Die Einrichtungen und Werkzeuge für die neue Sattlerei und die Schuhmacherwerkstatt stammen aus einer Privatsammlung. «Sie wurden uns angeboten», so Simon Bichsel, Stiftungsratspräsident Hasenlehn. Sämtliche Güter seien in einem guten Zustand und würden keine kostspieligen Restaurationen benötigen. Für die Erschliessung der zwei Estrichräume, das Einrichten und den Transport der Sammlung rechnet die Stiftung Hasenlehn mit rund 30000 Franken.

«Die Kosten können wir wahrscheinlich noch nach unten korrigieren, weil ein Teil der anfallenden Arbeiten von unseren freiwilligen Mitarbeitern übernommen werden», freut sich Simon Bichsel und betont: «Ohne unsere rund 40 freiwilligen Helferinnen und Helfern könnten wir den Museumsbetrieb nicht aufrechterhalten.»

Öffnungszeiten Heimatmuseum Trubschachen: Bis Ende Oktober jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Gruppen auf Voranmeldung möglich.

Stiftung

Die Stiftung Hasenlehn betreibt im Dorfkern von Trubschachen eine  restaurierte historische  emmentalische Siedlungsgruppe, bestehend aus Bauernhaus, Stöckli und Spycher. Die Stiftung wurde 1979 gegründet mit dem Ziel, Gegenstände aus dem häuslichen, bäuerlichen und gewerblichen Brauchtum des Emmentals zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. jgr

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE