5.12.2018 14:14
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Umfrage
Schauen Sie «Landfrauenküche»?
Die SRF-Sendung «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» erfreut sich grosser Beliebtheit. Sieben Bäuerinnen aus sieben Regionen nehmen am Kochwettbewerb teil. Wie sieht es bei Ihnen aus? Schauen Sie sich die «Landfrauenküche» am Freitagabend jeweils an?

In jeder Folge der SRF-Sendung «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» lädt eine Bäuerin ihre Mitstreiterinnen zu sich auf den Hof ein. Dort kocht sie Menüs, die zu ihrem Betrieb und ihrer Region passen. Nicht nur die anderen Landfrauen bekommen so Einblicke in den Alltag und in den Betrieb, sondern auch das Fernsehpublikum. Die Landfrauen vergeben nach jeder Einladung Punkte an die Gastgeberin. Wer am meisten überzeugt, wird am 29. Dezember im Live-Finale zur Siegerin erkoren. Die Sendung wird immer am Freitagabend um 20.05 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. 

Das sind die «Landfrauen»

Caroline Schweizer aus Buus BL wird von ihren vier Kindern unterstützt. In der Hochsaison erntet sie täglich 40 bis 50 kg. Zwetschgen, aus welchen sie Zwetschgenläckerli und andere Backwaren herstellt. Diese vertreibt sie in der ganzen Region. Neben dem Obstanbau betreiben Caroline und ihr Mann Erich Milchwirtschaft, Acker- und Weinbau. Am liebsten kocht Caroline mit ihren hofeigenen Produkten. 

Anita Mosimann aus Affoltern im Emmental BE hat einen Schicksalsschlag erlebt. Vor fünf Jahren bekam sie die Diagnose Multiple Sklerose, was ihr Leben und die Arbeiten auf dem Hof verändert hat.  Damit Anita trotzdem selbstständig mitarbeiten kann, haben sie überall kleine Hilfen eingerichtet. Das elektrisch betriebene «Milchtaxi», mit dem Anita die Kälber tränkt, hat ihr Mann Ernst selber umgebaut. Besonders erfreut sich Anita Mosimann an ihrem Forellenteich und ist froh über ihr Fortbewegungsmittel, den Squad. Gäste kulinarisch zu verwöhnen liebt die Emmentalerin.

Coni Hiltebrand aus Teufen ZH hat mit 20 Jahren hat den Betrieb von ihrem Onkel und Götti übernommen. Auch wenn sie von noch heute von ihm Unterstützung bei der Arbeit bekommt, schmeisst die dreifache Mutter den Bauernhof mehrheitlich alleine. Ihr Mann Martin arbeitet zu 100 Prozent als Schreiner. Coni bezeichnet sich als eine sehr unkonventionelle Bäuerin, sie baut mit Vorliebe «Pro Specie Rara»-Gemüse an und verkauft sie mit ihren Backwaren in der Region und auf dem Wochenmarkt. Auf dem Hof leben viele verschiedene Tiere: Schafe, Schweine, Pferde, Hasen, Hühner, Zwerggeissen, Katzen, Schildkröten und ein Hund. Daneben beherbergt Coni Feriengäste in der Scheune. 

Karin Caminada aus Almens GR betreibt mit ihrem Mann Oskar einen Bauernhof in dem kleinen Dorf im Bündner Domleschg. Der Hof besteht aus 23 Milchkühen, Jungvieh und 33 Hektaren Land. Ausserdem ist Karin Alpmeisterin und arbeitet im Sommer auf dem familieneigenen Maiensäss. Daneben macht sie selber Ziger aus Geissenmilch. Seit Kurzem nimmt Karin Schwyzerörgeli-Unterricht. Zu ihrer jungen Familie gehören vier Kinder. Oskar Caminada geht jedes Jahr im September auf die Jagd. Was wird er wohl für das Landfrauenessen erlegen?

Katrin Kissling aus Rickenbach SO ist Paukistin in der berittenen Artilleriemusik Solothurn. Hoch zu Ross gibt sie den Takt an. Mit Ehemann Stefan und den fünf Kindern lebt sie auf dem Landwirtschaftsbetrieb. Neben Kühen, einem Muni, Pferden, einem Pony, Zebus und diversen anderen Hoftieren, umsorgt Katrin 80 Legehennen. Daneben ist sie im Gemeinderat tätig. 

Yvonne Heinzer aus Muotathal SZ ist die jüngste Mitstreiterin. Sie führt mit ihrem Mann Stefan den Bauernhof oberhalb des Tals auf 900 Meter über Meer. Den Betrieb haben sie erst vor knapp einem Jahr von seinen Eltern übernommen.  Während Stefan als Schreiner arbeitet, versorgt Yvonne die rund 35 Schafe und 20 Geissen. Aus deren Milch stellt sie selber Käse her. Gerne hilft sie auch bei der Dorf-Chilbi im Service aus. Das junge Paar hat sich auf der Alp kennengelernt. Im letzten Sommer kam ihre Tochter mit der Diagnose Trisomie 21 zur Welt. Beeindruckend und mit viel Freude nimmt die junge Bauernfamilie sich dieser unerwarteten neuen Aufgabe an.

Uns interessiert es in dieser Woche, ob Sie die Sendung «SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» mitverfolgen. Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und diskutieren Sie mit.

Blog

«Schweizer Bauer»-Redaktorin Therese Krähenbühl fasst die Sendung jeweils am Samstagmorgen in ihrem Blog zusammen.

Christine Egger macht Lust auf mehr

Liebe in der Luft

Anita lässt sich nicht behindern

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE