7.11.2018 12:25
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Rinder landen unter Viehanhänger
Dieser Viehtransport ging komplett schief. Am Dienstagvormittag wollte ein landwirtschaftlicher Mitarbeiter 8 Rinder bei Stade (D) verstellen. Doch der Anhänger kippte, zwei Rinder wurden «eingesperrt».

Bei Viehtransport handelt es sich eigentlich um eine Routinearbeit. Dies dachte sich wohl auch ein Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebes.

Der 19-Jährige war mit Traktor und angekoppeltem Viehanhänger in Himmelpforten bei Hamburg unterwegs. Im Transporter befanden sich acht Rinder. Als er in eine Strasse einbiegen wollte, kam es zum Unfall. Der Anhänger kippte nach rechts. Sechs Rinder konnten sich gemäss Polizeiangaben rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie flüchteten in einen Vorgarten.

Zwei Tiere hingegen kamen «unter die Räder». Sie wurden unter dem Transporter eingesperrt. Der Anhänger musste angehoben werden, um die Tiere zu befreien. Alle acht Rinder blieben unverletzt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Fahrer mit seinem Traktor zu schnell abbog. Der Sachschaden am Transporter wird auf rund 2000 Euro (2300 Fr.) geschätzt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE