10.07.2020 06:39
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Personen
Niggli für Agroscope und UNO
Der Schweizer Agrarwissenschaftler Urs Niggli wird Teil der Wissenschaftsgruppe für den Welternährungsgipfel 2021. Die UNO hat den internationalen Anlass berufen, um über die globale Weiterentwicklung und Veränderung der Landwirtschaft und Ernährung zu diskutieren.

2021 findet das «Food Systems Summit» statt. Für die Vorbereitung dessen hat der UNO-Generalsekretär António Guterres eine hochkarätige Wissenschaftsgruppe zusammengetrommelt; mit dabei ist der Agrarwissenschaftler und ehemalige Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) Urs Niggli.

Mit dem Welternährungsgipfel sollen Prozesse zu einer sicheren und nachhaltigen Ernährung für alle Menschen beschleunigt werden, heisst es in einer Medienmitteilung der Forschungsanstalt Agroscope. Schonung der natürlichen Ressourcen, der Bodenfruchtbarkeit, der Biodiversität und der gesunden Umwelt stehen im Vordergrund.

Urs Niggli hatte 30 Jahre lang die führende Rolle in der nationalen, sowie internationalen Biolandbau-Forschung. Seit Juli 2020 arbeitet er neu eng mit Agroscope zusammen – eine gute Chance zur stärkeren internationalen Vernetzung, meint die Agroscope-Leiterin Eva Reinhard.

Mit der weiter wachsenden Bevölkerung werde grosser Druck auf eine weitere Ertragssteigerung ausgeübt, sagt Niggli laut Mitteilung. Er sieht in einer tieferen Lebensmittelverschwendung und im Gebrauch von weniger Getreide für Tierfutter eine Möglichkeit zur Linderung des Drucks. Gleichzeitig plädiert er für eine gute Bildung von Bäuerinnen und Bauern.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE