26.10.2018 12:20
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Wetter
Monatelange Trockenheit vor Ende
In den vergangenen Monaten herrschte in der Schweiz grosse Niederschlagsarmut. In den kommenden Tagen wird sich die Wetterlage umstellen. Endlich wird es flächendeckend regnen. Und es wird markant kühler.

In den vergangenen Wochen herrschte stabiles Hochdruckwetter. Wochenlang schien die Sonne, im Flachland machte zuweilen der Nebel der Sonne Konkurrenz. Die seit Frühjahr andauernde Trockenheit setzte sich unvermindert fort. Am Freitag zeigt sich das Wetter noch einmal von seiner sonnigen Seite. Das milde Herbstwetter nimmt aber am Abend ein abruptes Ende. 

Schnee unter 1000 Meter


Gemäss den Prognosen verschiedener Wetterdienste steht ein Wetterwechsel an. Das Hochdruckwetter macht Tiefdruckgebieten Platz. Mit einer kräftigen südlichen Höhenströmung werden am Wochenende sehr feuchte und kühle Luftmassen zur Alpennordseite geführt. Im Süden werden mit einer kräftigen südlichen Höhenströmung sehr feuchte und zunächst milde Luftmassen herangeführt. Es stellt sich eine Gegenstromlage ein, schreibt Meteonews in einer Mitteilung.

Folge sind ergiebige Niederschläge, vor allem im Süden, und ein markanter Temperatursturz. Die Schneefallgrenze dürfte unter 1000 Meter zu liegen kommen. Gemäss SRF Meteo fällt von Samstag bis weit in die neue Woche hinein das langersehnte Nass. 

Samstag regnerisch

Am Samstag wird es praktisch den ganzen Tag regnen. Laut der Prognose von Meteotest gibt es dabei zwei Regenschwerpunkte. Ein Gebiet erstreckt sich Gotthardregion über die Surselva bis in die Ostschweiz. Ein zweiter Regenschwerpunkt liegt zwischen dem Genferseegebiet und der Region Bern. Im Verlauf des Samstags sinkt die Schneefallgrenze stetig. Am Samstagabend kann es lokal bis auf 800 Meter hinab schneien. Auf der Alpensüdseite ist am Samstag mit intensiven Niederschlag zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt meist bei 1800 bis 2300 Metern.

Am Sonntag nimmt die Regenintensität im Norden ab. Es ist meist bedeckt, Nass fällt nur zeitweise. An beiden Tagen liegen die Temperaturen im Flachland mit 6 bis 9 Grad im einstelligen Bereich. Im Süden bleibt es stark bewölkt und regnerisch. Der Niederschlagsschwerpunkt verschiebt sich noch etwas weiter nach Westen zum Oberwallis.

Bis Mitte Woche fällt Niederschlag

Der Wochenstart wird kühl und nass ausfallen. Gemäss Meteotest fällt vor allem zwischen Montagnachmittag und Dienstagmittag nochmals verbreitet Niederschlag. Schnee gibt es vielerorts ab 1000 bis 1200 Metern, im Westen lokal ab etwa 800 Metern. Ab Wochenmitte fallen die Prognosen unterschiedlich. Während SRF Meteo mit weiteren Niederschlägen, vor allem im Westen und Süden rechnet, prognostiziert Meteotest milderes und trockenes Wetter.

Die Niederschlagssummen bis Mitte kommende Woche fallen massiv aus. Im Süden fallen 150 bis 250 mm Regen. Im Norden wird mit 30 bis 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gerechnet. In den Alpen fällt teilt 150 Zentimeter Schnee. Laut SRF Meteo können die Gewässer einiges an Nass aufnehmen. Lokal besteht aber die Gefahr von Murgängen, Erdrutschen und Überflutungen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE