7.10.2017 07:12
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Klima
Klima-Abkommen: Start in 30 Tagen
Die Schweiz hat am Freitag dem UNO-Generalsekretariat die Ratifikationsurkunde für das Pariser Klima-Abkommen übergeben. Das Abkommen tritt damit für die Schweiz einen Tag vor Beginn der Klimakonferenz in Bonn in Kraft.

Der Schweizer UNO-Botschafter Jürg Lauber habe die Übergabe der Urkunde am Freitag vorgenommen, teilte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mit. Das Abkommen tritt 30 Tage später in Kraft, also am 5. November. Einen Tag später beginnt in Bonn die 23. Klimakonferenz.

Gemäss Zählung der UNO haben bis Freitag 167 der insgesamt 197 Vertragsparteien das 2015 in Paris verabschiedete Klima-Abkommen ratifiziert. Das Übereinkommen sieht vor, dass mit zahlreichen Massnahmen die globale Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Werten begrenzt werden solle.

Ziele werden verbindlich

Alle Ländern verpflichten sich, den Ausstoss von Treibhausgasen zu senken. Die Schweiz hat sich das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber 1990 um 50 Prozent zu reduzieren.

Dieses Ziel, welches das Parlament im Juni verabschiedet hatte, wird nun mit der Ratifikation verbindlich.

Im Ausland Treibhausgase senken

Die Schweiz möchte einen Teil ihres Reduktionsziels im Ausland realisieren. Die genaue Aufteilung werde im CO2-Gesetz festgelegt werden, hiess es weiter. Die Botschaft zur Revision des Gesetzes sollte bis Ende Jahr an das Parlament überwiesen werden.

Die Vertragsparteien möchten bis 2018 die Regeln für die Umsetzung des Pariser Klima-Abkommens festlegen. Sie sollten an der 24. Klimakonferenz Ende 2018 im polnischen Katowice verabschiedet werden. Die Vorarbeiten dazu erfolgen an Konferenz in Bonn.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE