27.05.2020 11:11
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Thailand
Hundesalons dürfen als erstes öffnen
In Thailands Hauptstadt kehrt das normale Leben langsam zurück. Immer mehr Geschäfte haben geöffnet - und zu den ersten gehörten Hundesalons, neben Restaurants und Friseurgeschäften. Sie durften ihre Türen vor Shoppingzentren oder Museen wieder öffnen.

Die thailändische Regierung erklärte, man wolle zunächst sozial und wirtschaftlich wichtige Geschäfte mit kleinem Corona-Übertragungsrisiko öffnen. So ist inzwischen etwa im Dog Hotel BKK in Bangkok viel los. «Die meisten meiner Kunden haben ihre Hunde noch nie selbst gewaschen», sagte Salonbesitzerin Pasawee Prikpetch der Deutschen Presse-Agentur. «Sie hatten während wir geschlossen waren wirklich Mühe und sie haben mich immer wieder angerufen.»

Gerade seien mit Sicht auf den Sommer Kurzhaarschnitte im Trend und die Nägel der Vierbeiner müssten geschnitten werden. Etliche Besitzer von Rassehunden hätten auch den Salzwasser-Swimmingpool vermisst. «Hunde wie Siberian Huskys brauchen diese Bewegung - sonst werden Zuhause zerstört», sagte die 45-Jährige. Ausserdem seien die Tiere gestresst, wenn sie während der Ausgangssperre zu oft drin blieben.

Um möglichst sicher zu gehen, müssten alle menschlichen Besucher Masken tragen, im Laden gibt es Desinfektionsmittel, die klimatisierten Hunde-Aufenthaltsräume würden stündlich geputzt und selbst das Hundeshampoo sei desinfizierend, sagte Prikpetch.

In Thailand gibt es mehr als 3000 bekannte Coronavirus-Infektionen und mindestens 57 mit dem Erreger Sars-CoV-2 infizierte Menschen sind gestorben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE