6.03.2017 13:48
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Ganze Kuh in Hinterhof zerlegt
In der deutschen Stadt Essen bot sich der Polizei am Samstag ein nicht alltägliches Bild. In einem Hinterhof fanden sie einen Kuhkopf und andere Teile des Tieres. Anwohner hatten Alarm geschlagen. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Der ungewöhnliche Fall spielte sich mitten in einer Grossstadt ab.  In einem Hinterhof im Essener Stadtteil Altenessen haben ein oder mehrere Personen mindestens eine Kuh zerlegt, bestätigte ein Polizei-Sprecher gegenüber RP Online den Vorfall. Im Hinterhof fanden die die Beamten einen Kuhkopf sowie mehrere Füsse. In einer offenbar privaten Schlachterei wurde vermutlich das Rind zerlegt. Ob die Kuh dort getötet wurde, lässt sich nicht mehr feststellen. Bei der Tötung wurde jedoch ein Bolzenschussgerät eingesetzt.

Gemäss Beobachtungen der Anwohner wurden gar mehrere Tiere dort zerlegt. Das Fleisch wurden vermutlich an gastronomische Betriebe verkauft. Die Polizei versiegelte den Ort und übergibt der Stadt Essen den Fall.

Nach einer ersten Beurteilung der Lage haben die Behörden zumindest in dem aktuellen Fall offenbar grossen Zweifel daran, dass auf dem Gelände die notwendigen Hygienebestimmungen eingehalten und die Rinderstücke, die teilweise bereits in Plastiktüten abgepackt waren, vorschriftsmässig gekühlt wurden, schreibt die WAZ.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE