26.02.2020 12:15
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Frontlader-Gabel bohrt sich in Auto
Grosses Glück hatten zwei Säuglinge in Hahnbach im deutschen Bundesland Bayern. Ein Traktorfahrer rammte am Dienstag ein Auto. Die Mistgabel eines Frontladers bohrte sich in der Folge in die Hintertür eines Autos. Die Babys blieben unverletzt.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, hatte ein Traktorfahrer beim Linksabbiegen einem entgegenkommenden Auto übersehen und der Autofahrerin die Vorfahrt genommen.

Gravierend: Der Landwirt hatte den Frontlader auf der Höhe des Autos gelassen. Die Zinken der Mistgabel durchbohrten in der Folge die Hintertür und die Seitenscheiben. Die beiden Säuglinge auf der Rückbank blieben wie durch ein Wunder unverletzt. Sie wurden von einzelnen Glassplittern getroffen.

Die 30-jährige Mutter zog sich leichte Verletzungen am Rücken zu. Der Landwirt blieb unverletzt. Für den Bauern dürfte der Unfall Konsequenzen haben. Gemäss Polizei muss nach gesetzlicher Vorschrift der Frontlader von Traktoren, wenn keine Ladung transportiert wird, über dem Führerhaus angehoben sein. Der Sachschaden am Auto wird auf rund 15'000 Euro (16'000 Fr.) geschätzt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE