5.06.2020 15:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Indien
Explosive Ananas tötet Elefant
In Indien ist eine trächtige Elefantin wegen einer mit Petarden gefüllten Ananas gestorben. Ein Mann wurde festgenommen. Er werde verdächtigt, in den Tod des Tieres verwickelt zu sein, sagte der Waldminister des Gliedstaates Kerala am Freitag, ohne weitere Details zu nennen. Es gebe noch weitere Verdächtige.

Die werdende Elefantenmama habe die Frucht mit den Feuerwerkskörpern gefressen, die in ihrem Maul explodierten, sagte der Chef der örtlichen Wildtierbehörde, Surendrakumar. Dann sei das wilde Tier noch tagelang herumgeirrt und mit dem ungeborenen Jungen vergangene Woche verhungert, weil es wegen der schweren Verletzungen nicht mehr habe fressen können.

Bilder, wie die Elefantin in einem Fluss stand und Maul und Rüssel unter Wasser hielt - wohl um die Schmerzen erträglicher zu machen - wurden oft auf den sozialen Netzwerken in Indien geteilt. Tausende forderten eine Bestrafung der oder des Verantwortlichen sowie strengere Tierschutzgesetze.

Mit Petarden gefüllte Ananas seien in der Region nichts Ungewöhnliches, sagte Surendrakumar, der wie viele Menschen in Südindien nur einen Namen hat. Bauern nutzten sie, um Wildschweine von Feldern fernzuhalten. Von einem auf diese Weise verletzten Elefanten habe er zuvor noch nie gehört, sagte Surendrakumar.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE