6.11.2015 09:33
Quelle: schweizerbauer.ch - Josef Niederberger
Wetter
Der Winter soll streng werden
Treffen die Vorhersagen der fünf Wetterpropheten ein, so wird der Winter kalt, und bringt genügend Schnee.

In der Rothenthurmer Markthalle ging die Post ab. Gute Laune herrschte  schon am frühen Abend dank Festwirtschaftsbetrieb und bodenständiger musikalischer Unterhaltung. An der humorvollen Tagung nahmen 900 Mitglieder und Neumitglieder des «Meteorologischen Vereins Innerschwyz» teil. Ehrend gedachte die Versammlung des unlängst verstorbenen Wetterschmöckers Karl Reichmuth aus Schwyz. Sein Platz im Gremium bleibt einstweilen unbesetzt.

Normaler Frühling

Alois Holdener aus Seewen, Tannzapfen, kündet für die ersten zehn Novembertage Bise, Nebel und in der Höhe schönes Wetter und somit ein «Martini-Sömmerli» an. Der Winter werde kalt, aber nicht grosse Schneehaufen bringen. Es darf mit einem normalen Frühling gerechnet werden, der sich von der guten Seite zeigt. Mit neu erdachten, pointenstarken Witzen schmücken alle Protagonisten ihre Ausführungen zum Wetter.

Wettermissionar Martin Horat aus Rothenthurm gibt sich überzeugt: «Die Klimaveränderung hat ihren Höhepunkt erreicht, es wird kälter.» Der Winter bringt genügend Schnee. Anfang Februar ist es sehr kalt. Beim Morgenduschen gefriert das Wasser sofort am ganzen Körper. «Normalerweise wird es nach der Kälte wieder wärmer mit viel Sonnenschein, dann bis zum 29. Februar viel Hudelwetter.» Horat rechnet mit einem normalen Frühling.

Schöner Vorwinter

Über Weihnachten wird sich schönes Winterwetter zeigen. Davon ist Naturmensch Karl Hediger aus Küssnacht überzeugt. Es gibt seiner Meinung nach genügend Schnee, die Temperaturen passen zur Jahreszeit. Der Frühling wird sich zur rechten Zeit ankündigen.

Sandstrahler Peter Suter aus Ried-Muotathal prognostiziert einen schönen Vorwinter. Der Nachwinter ist nicht überaus kalt, bringt aber mehr Sudel, jedoch mit genügend Schnee, Frühling in tieferen Lagen zögernd, im Muotatal und in Rothenthurm eher früh. Im Januar gibt es bis Mitte Monat kaltes Winterwetter. Ab Mitte Monat stürmische Regen- und Schneefälle. An Dreikönigen ist es sehr kalt. Die Trychler müssen die Glocken aufwärmen.

Angaben ohne Gewähr

Nach Martin Holdener, Haggen, Musers, wird der Winter meistens kalt bis sehr kalt. Schnee zum Skifahren ist ausreichend vorhanden. Es ist mit einem sehr kalten Neujahrstag zu rechnen. Der Frühlingsbeginn wird spät und eher kühl sein. Der Vorsitzende Josef Bürgler liess schmunzelnd durchblicken, dass die Angaben ohne Gewähr erfolgten. Sie wurden aber glaubhaft und überzeugend vorgetragen. Und der Glaube macht bekanntlich selig.

Wetterfrösche

Nicht nur die Muotataler Wetterschmöcker sagen jeweils Sonne und Schnee voraus – auch die Wetterfrösche aus dem solothurnischen Lohn-Ammansegg stellen Prognosen für die kommenden Monaten. Doch anders als die Innerschwyzer prognostizieren die fünf Männer einen milden Winter und grüne Weihnachten voraus. «Der erste richtige Schneefall ist nicht vor Januar zu erwarten», sagen die Hubel-Meteorologen gegenüber der Pendlerzeitung «20minuten». Der Frühling werde schön, und an Ostern brauche man nicht zu verreisen. Ebenfalls der Sommer werde wieder heiss, aber nicht so wie in diesem Jahr. jgr

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE