14.12.2013 18:06
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Winteranfang
Der früheste Sonnenuntergang des Jahres ist vorbei
Obwohl der 21. Dezember der kürzeste Tag wird, ist der früheste Sonnenuntergang bereits Vergangenheit: So früh dunkel wie am letzten Mittwoch, dem 11. Dezember, wird es in diesem Jahr nicht mehr. Den spätesten Sonnenaufgang des Winters gibt es erst an Neujahr.

Wie Felix Blumer von SRF Meteo auf Anfrage der sda sagte, sank die Sonne am Mittwoch in Zürich bereits um 16.35 Uhr unter den Horizont. Im weiter westlich gelegenen Basel ging sie um 16.38 Uhr unter, in Genf um 16.49 Uhr. Das Datum des frühesten Sonnenuntergangs kann von Jahr zu Jahr schwanken.

Dennoch werden die Tage noch bis zum 21. Dezember kürzer - weil die Sonne am Morgen später aufgeht. Verglichen mit dem vergangenen Mittwoch zeigt sie sich am kürzesten Tag acht Minuten später. Am spätesten geht die Sonne erst am 1. Januar auf.

Auf elliptischer Bahn

Zeitgleichung heisst der Grund dafür, dass der früheste Sonnenuntergang und der kürzeste Tag nicht auf das gleiche Datum fallen. Die Zeitgleichung drückt die Differenz zwischen dem theoretischen Sonnenhöchststand und dem tatsächlichen Höchststand aus. Sie betrug am letzten Mittwoch sieben Minuten.

Da die Erde die Sonne auf einer elliptischen Bahn umkreist und die Erdachse gegenüber der Umlaufbahn geneigt ist, variiert der tägliche Sonnenhöchststand.

Viel Sonne im Mittelland

In der ersten Hälfte dieses Dezembers schien die Sonne so oft wie selten zuvor. In Aarau etwa gab es gemäss Mitteilung von MeteoNews bis zum 13. Dezember 53 Sonnenstunden - so viele wie in anderen Jahren während des ganzen Monats. Allerdings wurde damit der Rekord seit Messbeginn nicht geschlagen: 1985 zeigte sich die Sonne im Aargau während 59 Stunden.

In Zürich-Flughafen schien die Sonne während 53 Stunden. Das ist deutlich mehr als der Normwert von 35 Stunden. Bisheriger Zürcher Rekord sind laut MeteoNews 71 Sonnenstunden. In Basel gab es 68 Sonnenstunden (Rekord 112), in Bern 69 (Rekord 87), in Chur 66 (Rekord 121), in St. Gallen 68 (Rekord 90) und in Lugano TI gar 83 (Rekord 180).

Deutlich trüber war es in Luzern mit nur 44 Stunden Sonnenschein (Rekord 87) und in Genf mit 36 Stunden (Rekord 89).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE