22.07.2014 14:43
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bundesrat
Der Agrarminister ist der fleissigste Redner
Die Bundesräte verbringen den Nationalfeiertag mit Ansprachen und Brunchen. Die meisten Auftritte plant Wirtschaftsminister Johann Schneider-Amman. Er wird gleich an fünf Orten erwartet.

Schneider-Ammann startet seinen Rede-Marathon bereits am Vortag zum 1. August mit einer Festansprache in Rorschach SG. Den Nationalfeiertag beginnt er mit einem Brunch auf einem Bauernhof in Oberarth SZ, danach geht es weiter über Luthern LU und Melide TI nach Pruntrut JU.

Didier Burkhalter beginnt den Tag ebenfalls mit einem Brunch. Der Bundespräsident frühstückt mit der Landjugend in Weggis LU. Weiter auf seinem Programm stehen ein Treffen mit jungen Auslandschweizern in der Nähe von Flüelen UR und eine Festansprache in Glarus. Über Fernsehen und Radio wird sich der Bundespräsident zudem, traditionsgemäss, in einer Rede an die ganze Bevölkerung wenden.

Maurer nimmt es dieses Jahr gemütlicher

Verteidigungsminister Ueli Maurer geht es mit Auftritten in Lützelflüh BE (31.7) und Törbel VS (1.8.) dieses Jahr etwas gemütlicher an. Als Bundespräsident hatte er 2013 in einer «Tour des Communes» neun Gemeinden besucht.

Ebenfalls zwei Auftritte planen der Innenminister und die Finanzministerin. Bundesrat Alain Berset wird am 31. Juli in Sursee LU und La Chaux-de-Fonds NE je eine Rede halten und sich mit der Bevölkerung austauschen. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf bleibt ihrem Heimatkanton treu. Sie startet den Nationalfeiertag mit einem Brunch in Vicosoprano und hält am Abend eine Ansprache in Samnaun.

Auch ins Bündnerland reist Doris Leuthard. Die Verkehrs- und Umweltministerin nimmt in Zernez an den Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Nationalparks teil. In ihrem Heimatkanton bleibt neben Widmer-Schlumpf auch Justizministerin Simonetta Sommaruga, die an den Feierlichkeiten in Laupen BE teilnehmen will.

Kein Bundesrat auf dem Rütli

Auf dem Rütli wird, wie schon in den Vorjahren, kein Bundesrat ans Rednerpult treten. Die Festansprache übernimmt hier SVP-Nationalrat und Gewerbeverbandspräsident Jean-François Rime.

Unter den Parteipräsidenten ist Toni Brunner (SVP) der fleissigste 1.-August-Redner. Auftritte in Häfelfingen BL, Neuenhof AG und Blatten VS stehen auf seinem Programm. CVP-Präsident Christophe Darbellay spricht am 31. Juli und 1. August an zwei Orten im Wallis (Grimentz und Visperterminen).
Per Video-Botschaft wendet sich SP-Präsident Christian Levrat am Vorabend des Nationalfeiertages ans Volk. FDP-Präsident Philipp Müller und BDP-Präsident Martin Landolt verzichten auf eine Rede.

Höchster Schweizer stellt sich Fragen

Wen nicht nur die Reden der Politiker, sondern auch deren Wirkungsstätte interessieren, kann am 1. August das Bundeshaus in Bern besichtigen. Am Morgen stellen sich Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger (CVP/LU) und Ständeratspräsident Hannes Germann (SVP/SH) im Nationalratssaal den Fragen aus dem Publikum.

Wer wie gleich mehrere Bundesräte den Nationalfeiertag mit einem Brunch auf dem Bauernhof starten will, hat die Qual der Wahl. 350 Betriebe in der ganzen Schweiz laden zum 1.-August-Brunch. 150'000 Gäste werden gemäss dem Schweizer Bauernverband erwartet.

Militärmusik für Auslandschweizer

Damit auch bei den Auslandschweizern in Südamerika 1.-August-Stimmung aufkommt, schickt das Aussendepartement (EDA) eine 15-köpfige Kleinformation der Schweizer Militärmusik über den Atlantik. Die Gruppe spielt an den offiziellen Feiern der Schweizer Botschaften in Argentinien, Brasilien, Peru und Uruguay. Zudem sind Konzerte in Nueava Helvecia (Uruguay) und Nova Friburgo (Brasilien) geplant.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE