21.09.2020 11:18
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
D: Weniger Mähdrescher ausgebrannt
Während der diesjährigen Ernte sind in Deutschland deutlich weniger Mähdrescher ausgebrannt als 2019. Darauf lassen die Schadensmeldungen bei der R+V Versicherung schliessen.

Danach hat sich die Zahl der Schäden im Jahresvergleich um 30% verringert. Der Schadensaufwand hat sich beim zweitgrössten deutschen Agrarversicherer sogar halbiert.

Die rückläufige Zahl an Maschinenbränden könne zumindest teilweise auf das stabile Druschwetter zurückgeführt werden, hiess es vergangene Woche in einer Mitteilung der R+V. Dies habe den Landwirten den Zeitdruck genommen, die Ernte innerhalb weniger Tage einfahren zu müssen, was wiederum mehr Freiraum für die Maschinenreinigung gebracht habe. Zudem seien Landwirte und Lohnunternehmer inzwischen sensibilisiert für das Thema und würden die Brandgefahr sehr ernst nehmen, erklärte die R+V Versicherung weiter.

Positiv mache sich daneben bemerkbar, dass bei der Getreideernte immer mehr Lohnunternehmer unterwegs seien. Die geschulten Profis auf dem Mähdrescher achteten penibel auf die Reinigung. Eine Rolle spielt laut dem Versicherungsunternehmen aber auch der technische Fortschritt: Durch die verbesserte Sensorik in den neuen Maschinen habe sich das Brandrisiko verringert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE