2.04.2019 07:01
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
TV
Bäuerin mit Apfelküchlein im SRF
«Schweizer Bauer»-Redaktorin Therese Krähenbühl stellt am Dienstagabend um 18.15 Uhr auf SRF 1 ihre Heimatgemeinde Unterlangenegg BE vor. Im Bauerndorf durfte ein Besuch bei einer Bäuerin nicht fehlen: Elisabeth Gerber aus dem Forsthaus bereitete gemeinsam mit den Gästen Apfelküchlein zu.

37 Landwirtschaftsbetriebe, jeder dritte Beschäftigte in der Land- und Forstwirtschaft: Die Unterlangenegg zwischen Thun und Schallenberg ist ein klassisches Bauerndorf. Das kommt auch am Dienstagabend im Schweizer Fernsehen SRF 1 zum Ausdruck, wenn «Schweizer Bauer»-Redaktorin und Bloggerin Therese Krähenbühl durch ihre Heimatgemeinde führt.

Um 18.15 Uhr ist zu sehen, wie sie ihren Gästen aus den Mitbewerber-Gemeinden Sigriswil, Frutigen, Matten und Brienz (alle aus dem Berner Oberland) ihren Herzensort zeigt. Das Ziel, bei den Gästen für die eigene Gemeinde möglichst viele Punkte zu holen – am Freitagabend um 18.15 Uhr wird die Auflösung zu sehen sein.

Apfelküchlein aus eigenen Äpfeln

Der bäuerliche Charakter von Unterlangenegg wird nicht nur in der Trachtengruppe Schwarzenegg und in der Kindertanzgruppe Schwarzenegg zu sehen sein, bei welchen zahlreiche Bäuerinnen beziehungsweise Bauernkinder mitmachen. Ein Höhepunkt der Sendung ist das Backen von Apfelküchlein bei Bäuerin Elisabeth Gerber-Salzmann. Dort mussten die Gäste selbst Hand anlegen und durften dann die feinen «Öpfuchüechli» mit Vanillesauce geniessen.

Am Schwarzeneggmärit, der immer am 1. Donnerstag des Monats Oktober stattfindet, sind die Apfelküchlein der Trachtengruppe eine weitherum bekannte Spezialität. Elisabeth Gerber bot den Gästen eigene Äpfel und eigene Freiland-Eier an. Und zum Abschluss servierte die gelernte Köchin einen selbst gemachten Honigschnaps.

Eine Bäuerin mit Leib und Seele

Elisabeth Gerber bewirtschaftet zusammen mit ihrem Mann Ueli Gerber einen Milchwirtschaftsbetrieb mit reinen Simmentaler Kühen. Seit kurzem wohnt auch ihr Sohn Michael mit seiner Frau Franziska Gerber-Egli und den vier Kindern im selben Bauernhaus («Forsthaus»), die beiden haben einen separaten Pachtbetrieb in Heimenschwand – behornte Simmentaler Kühe stehen aber auch dort im Mittelpunkt.

Elisabeth Gerber, 500 Meter vom Forsthaus aufgewachsen mit Freiburger Schwarzfleckvieh, ist zum ganz grossen «Fan» der Simmentaler Kühe geworden, sie packt bei allen Arbeiten im Stall an – es würde nicht erstaunen, wenn dies im Fernsehbeitrag zum Ausdruck käme. 

Geburtsort von Bundesrat Ochsenbein

Therese Krähenbühl-Müller kennt als langjährige Journalistin und Bloggerin («Signora Pinella» https://signorapinella.ch/ / «Essen wie zuhause» https://essenwiezuhause.ch/) sehr viele Leute. So fand sie in der Person von Stefan Dubach, einem Fahrlehrer aus Thun BE, einen Schauspieler, der für die Gäste den Bundesrat Ulrich Ochsenbein spielte. 1848 gehörte dieser zu den ersten sieben Bundesräten der Schweiz.

Im November 1811 kam Ochsenbein in Schwarzenegg zur Welt, das Geburtshaus liegt direkt neben der Kirche. Sein Vater wirtete im Gasthof Bären und führte den dazugehörigen Gutshof. Später zog seine Familie nach Nidau, von wo er aus als Rechtsanwalt, Offizier und Politiker Karriere machte.

Vielseitiger Ochsenbein

In den Jahren 1847 und 1848 war er massgeblich an der Ausarbeitung der Verfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft beteiligt. Er setzte sich unter anderem für das Zweikammersystem mit Nationalrat und Ständerat ein. Nach der Abwahl aus dem Bundesrat diente Ochsenbein als Offizier in Frankreich und beschäftigte sich mit einer Juragewässerkorrektion – er prophezeite richtigerweise die ökologischen Schwierigkeiten, die eine umfassende Entwässerung mit sich bringen werde. 

Ein Hinweis auf die Entwässerung des sogenannten Mooses gleich hinter dem Geburtshaus von Ochsenbein läge also nahe, dort haben seinerzeit Elisabeth Gerbers Vater Ernst Salzmann-Berger und ihr Grossvater Karl Salzmann-Bachmann mit Schaufel und Hacke Drainagegräben ausgehoben.

Eine ganze Woche Berner Oberland 

1. April 18.15 Uhr Sigriswil
2. April 18.15 Uhr Unterlangenegg
3. April 18.15 Uhr Frutigen
4. April 18.15 Uhr Matten
5. April 18.15 Uhr Brienz 

Die TV-Sendungsübersicht (immer auf SRF 1): 

http://www.srf.ch/medien/news/mini-schwiiz-dini-schwiiz-im-berner-oberland/ 

 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE