10.06.2016 06:06
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Wetter
Auch nächste Woche viel Regen
Intensive Niederschläge prägten das Wetter in den vergangenen Tagen. Und es ist kein Ende abzusehen. Auch in der kommenden Woche wird viel Regen vorausgesagt.

Der Himmel zeigte sich auf der Alpennordseite in den vergangenen Tagen von seiner tristen Seite. Regenwolken haben das Szenario auf einer Höhe zwischen 2000 und 8000 Meter dominiert. Die Niederschlagsmengen, die registriert worden sind, sind beträchtlich.

Beispielsweise in St. Gallen werden im Monat Juni im Durchschnitt 151,6 mm Regen gemessen. Im Juni 2016 wurden bereits 68,6 mm erreicht. Eindrücklich ist alleine die Zahl von Donnerstag: Die Regenmenge belief sich bis Mitte Nachmittag auf 35,6 mm.

Intensiver Niederschlag am Wochenende

Das viele Nass führte unweigerlich zu lokalen Hochwasser und Überschwemmungen. Besonders betroffen waren das Baselbiet, der Aargau und auch die Ostschweiz. „In den Vortagen kam es an den zentralen und östlichen Voralpen (Linthebene über Toggenburg bis Appenzell), über dem Jura, Basel und lokal im Mittelland zu intensiven Niederschlägen“, erklärt Meteorologin Anne-Sophie Scheidegger von Meteotest gegenüber schweizerbauer.ch.

Am Donnerstagnachmittag hat sich das Wetter beruhigt. Im Westen der Schweiz lugte bereits die Sonne hervor. Am Freitag bleibt es in der ganzen Schweiz mehrheitlich trocken. Doch anschliessend droht weiteres Ungemach. „Während der Nacht auf Samstag erreicht eine neue Störung die Schweiz. Es setzt wieder Niederschlag ein. Während des restlichen Wochenendes muss mit teils intensivem Regen gerechnet werden“, hält Scheidegger fest.

Besserung lässt auf sich warten

Auch für die kommende Woche gibt es wenig Hoffnung auf Besserung. Die erste Wochenhälfte ist geprägt von wechselhaftem und eher kühlem Wetter. Intensive Niederschläge können sich mit sonnigen Abschnitten abwechseln. „Die höchsten Niederschlagssummen dürften entlang der Voralpen erreicht werden“, präzisiert die Prognostikerin.

In der zweiten Wochenhälfte dürfte das miese Wetter anhalten. „Alle Wettermodelle zeigen für die nächsten 10 Tage (bis und mit Wochenende 18./19. Juni) Tiefdruck-bestimmtes Wetter mit viel Niederschlag“, betont Anne-Sophie Scheidegger.

Die Prognosen sind also wenig erbaulich. Aber wann kehrt endlich das trockene und warme Wetter zurück? „Eine sommerliche Grosswetterlage erscheint frühestens ab KW 25, d.h. ab dem 20. Juni, wieder möglich“, hält die Meteotest-Wetterfrau fest.

Ausführliche Wetterinfos finden Sie hier

Fliessgewässer führen mehr Wasser

Die intensiven Niederschläge der letzten Tage habe insbesondere die kleineren und mittleren Fliessgewässer ansteigen lassen, erklärt Michèle Oberhänsli, Hydrologin beim Bundesamt für Umwelt, gegenüber schweizerbauer.ch. Auch die Abflüsse der grossen Fliessgewässer stiegen in Folge. Betroffen sind insbesondere Aare, Thur, Töss und der Hochrhein. Die Aare unterhalb des Bielersees wird weiterhin auf einem hohen Niveau reguliert.

Am Samstag fallen weitere ergiebige Niederschläge mit Schwerpunkten im Jura, am Alpennordhang und im Tessin. In diesen Regionen werden ansteigende Abflüsse und Wasserstände prognostiziert. Die immer wieder aufgetretenen Niederschläge seit Pfingsten haben die Böden gesättigt. Daher kann weniger Wasser versickern und es kommt vermehrt zu Oberflächenabfluss. Dies wirkt sich auch auf die Pegelstände der Flüsse und Seen aus.

Lokale Rutschungen können bei Gewitter und hohen Niederschlagsintensitäten in den Voralpen und im Mittelland nicht ausgeschlossen werden, erklärt Oberhänsli. Das Bundesamt für Umwelt steht in engem Kontakt und Austausch mit den Kantonen und der MeteoSchweiz. Die aktuellen Warnhinweise werden auf der Webseite des Bafu publiziert, hält Oberhänsli fest.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE