17.03.2014 09:25
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Aargau
Arme von Spritzgerät nicht eingeklappt – Fussgängerin verletzt
Vergangenen Dienstag vergass ein Landwirt bei seiner Feldspritze die Arme einzuklappen. Eine Fussgängerin konnte nicht mehr ausweichen und wurde verletzt. Einer Joggerin gelang es glücklicherweise im letzten Moment ausweichen.

Der Landwirt war vergangenen Dienstagnachmittag mit Traktor und Feldspritze auf einem Acker zwischen Zetzwil AG und Leimbach am Arbeiten. Nach getaner Arbeit machte er sich auf den Weg zurück zum Hof. Dabei vergass er aber, die Arme mit den Spitzdüsen einzuklappen. Diese ragten auf beiden Seiten rund fünf Meter hinaus.

Auf dem Heimweg kreuzte er eine Fussgängerin. Diese konnte sich zwar vor den weit ausladenden Armen ducken, sie zog sich dabei aber eine blutende Schürfung am Rücken zu, schreibt die Kantonspolizei Aargau am Freitag in einem Communiqué. Der Traktorfahrer näherte sich in der Folge einer Joggerin. Kurz bevor er zur Frau aufgeschlossen hatte, bemerkte sie die Gefahr. Sie wich im letzten Moment ins angrenzende Feld aus. Der Landwirt bemerkte die ausladenden Arme erst, als einer dieser Arme ein parkiertes Auto traf. Am Wagen entstand ein Sachschaden von 5‘000 Franken.

Die Kantonspolizei den Traktorfahrer an die Staatsanwaltschaft verzeigt. Die Kantonspolizei in Unterkulm AG (Telefon 062/768 55 00) sucht die unbekannte Joggerin und bittet diese, sich zu melden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE