4.05.2015 15:25
Quelle: schweizerbauer.ch - blu, Videos: röt
Bern
Aare tritt über die Ufer - Seeland auch betroffen
Die Niederschläge in den vergangenen Tagen haben im Raum Bern und Thun erhebliche Niederschlagsmengen mit sich gebracht. Die Lage an der Aare hat sich in Bern weiter zugespitzt. Die Aare ist bereits teileweise über die Ufer getreten. Im Tierpark Dählhölzli wurden einige Gehege geflutet. Auch im Seeland sind die Böden gesättigt. Mit Bildern und Video

Weil der Thunersee die Hochwassergrenze erreicht habe, müsse man mit einem weiteren Anstieg der Aare rechnen, teilte die Feuerwehr Bern mit. Momentan hat sich das Wetter in Bern beruhigt, Niederschläge sind keine mehr gefallen. «Die Lage spitzt sich aber weiter zu», sagt Bernhard Schudel, Leiter der Abteilung Gewässerregulierung beim kantonalen Amt für Wasser und Abfall, am Montagmittag auf Anfrage von bernerzeitung.ch.

Auch in den kommenden Tagen viel Wasser

Die Videos von schweizerbauer.ch zeigen die gewaltigen Wassermassen, die derzeit die Aareschlaufe in Bern durchqueren. Das Begehen der Uferwege ist verboten, der Pegelstand kann sich jederzeit erhöhen. Um Schlimmeres zu verhindern, hat die Berufsfeuerwehr Bern die mobilen Dämme aus Kunststoff am Uferweg aufgestellt. Der Bieler-, Neuenburger- und Murtensee vermögen momentan das Wasser noch zu schlucken. Wie lange das der Fall sein wird, bleibt zurzeit ungewiss. Erste Auswirkungen zeigen sich im Seeland. Dort stehen Felder unter Wasser.

Die warmen Temperaturen in den kommenden Tagen dürfte die Schneeschmelze in den Bergen verstärken, so dass weiterhin viel Wasser ins Unterland fliesst. In Thun wurde der Hochwasserentlastungsstollen zeitweise geschlossen, damit die unterliegenden Orte, allen voran Bern, etwas geschont werden konnten. Der Entlastungsstollen konnte laut Mitteilung des Thuner Regierungsstatthalters im Verlauf des Morgens wieder geöffnet werden. Dennoch überstieg der Thunersee die Hochwassermarke von 558,30 Meter über Meer. Die Schifffahrt wurde eingestellt.

Dählhölzli-Gehege am Aareufer geflutet

Bereits am Sonntag wurden in den Quartieren an der Aare Vorsichtsmassnahmen getroffen. Die Feuerwehr stelle nun Sandsäcke bereit, twitterten im Verlauf des Montags Bewohner des Berner Mattequartiers. Die Polizei ist derzeit daran, Strassen abzusperren. Zudem entfernt ein Kran Schwemmholz.

Im einige hundert Meter flussaufwärts liegenden Tierpark Dählhölzli hat die Aare ihr Flussbett verlassen und das Gelände teilweise überflutet. Das Hochwasser der Aare hat den Aareuferweg im Tierpark, die dortigen Anlagen, den Kinderzoo und das Restaurant erfasst. Im Bereich Kinderzoo ist der Pegel vor den Sperrwänden auf 48 cm gestiegen. Deshalb wurden der Aareuferweg, der Kinderzoo und der Tierparkweg im unteren Bereich gesperrt, teilt der Tierpark mit.

Auch im Seeland haben die Niederschläge zu überfluteten Feldern geführt. In der Region Ins herrscht Land unter. Die Kulturen dürften Schäden davon getragen. Wie hoch diese Ausfallen, ist momentan noch ungewiss.

Am Dienstag wieder Regen

Das Bundesamt für Umwelt hat für die Gebiete am Thunersee und an der Aare in Bern am Montagmorgen die Gefahrenstufe 4 ausgegeben, das ist die zweithöchste Stufe.

Die neue Woche beginnt auf der ganzen Alpennordseite mit vielen Wolken, teilt Meteotest mit. Die Schneefallgrenze liegt auf 3000 Metern. Im Laufe des Nachmittags dürfte aber kaum noch Regen fallen. Zudem sind einzelne Aufhellungen zu erwarten. Aber bereits am Dienstag wird erneut Regen prognostiziert. Am Nachmittag und Abend erreicht eine Kaltfront die Schweiz. Regenschauer und Gewitter sind die Folge.

Ausführliche Wetterinfos finden Sie hier

Kam es bei Ihnen auch zu Überschwemmungen? Oder haben Sie die Wassermassen sonstige Schäden verursacht? Senden Sie Ihre Leserfotos unter redaktion@schweizerbauer.ch ein

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE