15.05.2019 07:35
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Klima
Treibhausgase aus All überwachen
Die Wettersatelliten-Organisation Eumetsat und die japanische Weltraumbehörde Jaxa kooperieren künftig bei der Überwachung der Treibhausgase in der Erdatmosphäre aus dem All.

«Japan ist ein Pionier», sagte der Eumetsat-Generaldirektor Alain Ratier am Dienstag bei der Vertragsunterzeichnung in Darmstadt. Das Abkommen habe den Zweck, ein Überwachungssystem für Kohlendioxid einzuführen, um so ein tieferes Verständnis für den Klimawandel zu bekommen. 

Japanische Gosat-Satelliten messen bereits seit zehn Jahren auf einer erdnahen Umlaufbahn Kohlendioxid und Methan. Europäische Metop-Satelliten sammeln Messdaten für die Wettervorhersage und die Überwachung des Klimas.

Ziel sei es auch, im Zuge des Pariser Klimaschutzabkommens bis 2025 zusammen mit Japan lückenlose und dichte Messungen von Kohlendioxid und Methan in der Atmosphäre zu erreichen, sagte Bojan Bojkov von Eumetsat. Es brauche mehrere Missionen, um gute Messdaten zu bekommen. Eumetsat kooperiere auch schon mit China und den USA.

Erderwärmung begrenzen

Auch der Weltklimarat IPCC will die Treibhausgas-Emissionen besser berechnen. Ab dem kommenden Jahr sind alle Teilnehmer-Staaten des Pariser Klimaschutzabkommens angehalten, die Menge ihrer Emissionen den Vereinten Nationen zu melden. 

Ziel des Klimaabkommens ist es, die Erderwärmung auf unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Bereits jetzt hat sich die Erde nach Daten der Weltwetterorganisation um etwa ein Grad erwärmt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE