4.06.2018 16:18
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Kasachstan
Zuwachs an Familienbetrieben ankurbeln
Kasachstan will sich mit einem staatlichen Förderprogramm für den eigenen Fleischsektor von Importen unabhängig machen und auch die Milch- und Eiererzeugung kräftig ausdehnen. Wie der kasachische Landwirtschaftsminister Ömirsaq Schökejew erklärte, soll die Zahl der familiengeführten Rinder-, Schaf- und Pferdezuchtbetriebe zu diesem Zweck bis 2027 auf insgesamt 100'000 erhöht werden.

Das würde ein Plus von 80'000 bedeuten. Dadurch soll der Rinderbestand um 8 Millionen Tiere auf 15 Millionen Stück wachsen. Darüber hinaus werde eine Aufstockung der Schafherde um 12 Millionen auf 30 Millionen Tiere angepeilt. Außerdem sei geplant, die Weideflächen von derzeit 58 Mio ha auf 100 Mio ha zu vergrössern.

Mit Blick auf die Geflügelfleischerzeugung führte der Ressortchef aus, dass diese bis 2027 um 560'000 t auf rund 740'000 t ausgedehnt werden solle, wovon 150'000 t dann für den Export bestimmt seien. Die derzeitigen Importe von jährlich rund 170'000 t Geflügelfleisch sollten vollständig entfallen, so Schökejew. Ausserdem will die kasachische Regierung die heimische Eierproduktion mit ihrem Förderprogramm um 50 % auf 7,5 Milliarden Stück steigern. Die für die Ausfuhr bestimmte Menge soll auf 1,5 Milliarden Eier steigen. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE