18.09.2017 19:13
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
Wolf tötet 8 Schafe
Am Sigriswilergrat hat ein Wolf in der Nacht von Donnerstag auf Freitag acht Schafen tödliche Verletzungen zugefügt. Im Kanton Bern kam es in den vergangenen Wochen zu mehreren Rissen.

Entdeckt wurden die toten Tiere von Rudolf Krähenbühl und dem Schafhirten Franz Saurer. Im Gebiet rund um den Sigriswilergrat werden rund 450 Schafe gesömmert. Das Jagdinspektorat des Kantons Bern bestätigte gegenüber der «Berner Zeitung», dass die Tiere von einem Wolf gerissen wurden.

Welcher Wolf es war, ist noch unklar. Bereits Anfang August wurden im Oberen Emmental zwei Ziegen, drei Schafe und ein Rind getötet. Krähenbühl fordert nun Massnahmen: «Wie viele Tiere müssen noch sterben, bis der Wolf zum Abschuss freigegeben wird», teilt er schweizerbauer.ch mit. Gemäss Krähenbühl und der Wildhut ist ein Herdenschutz am Sigriswilergrat nicht machbar.

In der vergangenen Woche wurde in Belp und Zimmerwald ein Wolf von Anwohnern entdeckt. Das Raubtier zeigte wenig Scheu vor den Menschen. Der Wolf wurde mit einem gezielten Warnschuss vertrieben. In Gurzelen, rund 15 Kilometer von Belp entfern, fielen am 11. August drei Schafe einem Wolf zum Opfer.  

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE