30.07.2018 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Warnung vor „liebestollen Rehen"
Angesichts der noch bis Mitte August dauernden Paarungszeit für Rehe hat der Deutsche Jagdverband vor Unfällen mit Wildtieren gewarnt.

In der Hauptbrunftzeit seien die Tiere buchstäblich blind vor Liebe, teilte der Verband mit. Auch tagsüber würden die liebestollen Rehe Landstrassen queren und stellten für sich und andere Verkehrsteilnehmer ein Risiko dar.

Der Deutsche Jagdverband (DJV) rät deshalb zu besonderer Achtsamkeit und bittet Autofahrer um erhöhte Rücksichtnahme. Wer auf Landstrassen entlang von Wäldern sein Tempo von 100 auf 80 Stundenkilometer drossle, der reduziere seinen Bremsweg um 25 m. Das könne für alle Beteiligten überlebenswichtig sein, auch für das Wildtier, denn ein Aufprall ende für die meist 20 kg schweren Rehe fast immer tödlich.

Allein im vergangenen Jagdjahr liessen nach Verbandangaben 195'420 Rehe ihr Leben auf deutschen Strassen. Vor allem Rehböcke sind laut DJV jetzt sehr aktiv und stetig auf der Suche nach paarungswilligen Weibchen. Habe der Bock eine Auserwählte gefunden, treibe er sie stundenlang vor sich her, bis sie sich zur Paarung bereit erkläre. Dabei machten die Tiere auch vor Strassen nicht halt.  

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE