22.05.2020 08:52
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Insekten
Schwebfliegen als Bienen-Gefahr
Infektionskrankheiten sind einer der Hauptgründe für das Sterben ganzer Honigbienenvölker. Wissenschaftler sind laut bienen-nachrichten.de im Rahmen einer Studie darauf gestossen, dass Schwebfliegen denselben Krankheitserregern ausgesetzt sind wie Honigbienen.

Insofern können sie Krankheitserreger untereinander austauschen, insbesondere beim Besuch derselben Blüten. Die Reichweite der Europäischen Honigbienen sind auf wenige Kilometer beschränkt.

Schwebfliegen hingegen sind von Natur aus sehr mobil und können jährlich gross angelegte Wanderungen unternehmen. Daher legt die Studie nahe, dass Schwebfliegen das Potenzial besitzen, Krankheitserreger über ganze Kontinente zu verbreiten.   

Auf diese Weise könnten lokale Bienenpopulationen neuen Krankheitsstämmen ausgesetzt und sie mit grösserer Wahrscheinlichkeit infiziert werden. Die Forscher wollen nun über Möglichkeiten nachdenken, diesen Transfer zwischen den Arten zu begrenzen.

Unklar ist, ob die Schwebfliegen die Krankheiten nur mit sich tragen oder ob sie auch den Schwebfliegen Schaden zufügen. Dies ist wichtig herauszufinden, da auch Schwebfliegen äusserst wertvolle Bestäuber sind und da einige Arten im Niedergang begriffen sind. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE