25.04.2014 10:07
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Obwalden
OW: Wolf reisst Schaf in Gehege
Im Kanton Obwalden hat vermutlich ein Wolf eine Schafherde in einem Gehege am Glaubenberg attackiert. Dabei wurde ein Schaf gerissen, drei weitere Tiere wurden tödlich verletzt. Mutmasslich dasselbe Raubtier kehrte tags darauf zurück und tappte in eine Fotofalle.

Den Fotos und Bissspuren zufolge handle es sich mit grösster Wahrscheinlichkeit um einen Wolf, sagte der Obwaldner Kantonsoberförster Peter Lienert am Freitag auf Anfrage zu einem Bericht der «Neuen Obwaldner Zeitung». Das Ergebnis einer DNA-Analyse durch die Universität Lausanne stehe noch aus.

Der Zwischenfall ereignete sich laut Lienert in der Nacht auf den 13. April auf einer Sommerweide im Gebiet Schwendi. Der Wolf riss in einer Umzäunung eines von 39 Schafen und fügte zwei weiteren Tieren tödliche Verletzungen zu. Ein viertes Schaf sei vermutlich auf der Flucht an einem Zaun hängengeblieben und habe einen Genickbruch erlitten, sagte der Oberförster weiter.

Die DNA-Analyse soll bestätigen, dass es sich tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Zudem will der Kantonsoberförster wissen, ob es sich um das Männchen handelt, das nachweislich 2008 erstmals in Obwalden im Grossen Melchtal aufgetreten ist. Der Wolf mit dem Kürzel M20 wurde danach mehrfach in Obwalden und im Kanton Luzern nachgewiesen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE