6.11.2019 13:40
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Aargau
Gefährlichen Käfer bekämpft
Der Asiatische Laubholzbockkäfer ist für Sträucher und Bäume äusserst gefährlich. Dem Kanton Aargau ist es gelungen, die weitere Ansiedlung zu verhindern.

Der Käfer befällt Laubbäume und kann auf Obstkulturen übergreifen. Die befallenen Pflanzen sterben teilweise ab. Deshalb muss der Schädling gemäss Pflanzenschutzverordnung bekämpft werden.

Der Kanton Aargau und die Gemeinde Berikon - wo der Käfer 2015 entdeckt worden war - haben deshalb zahlreiche Massnahmen getroffen, wie es in einer Medienmitteilung des Kantons heisst. 

Unter anderem wurden alle Hauptwirtpflanzen kontrolliert und kartiert. Auch Spürhunde suchten das Gebiet ab. Dabei konnte ein befallener Baum eruiert und vernichtet werden. Zudem setzten die Behörden auf verschiedene Präventionsmassnahmen, um ein Verschleppen des Asiatischen Laubholzbockkäfers zu verhindern.

Von September 2015 bis Oktober 2019 wurden periodische Kontrollen durchgeführt. Nun ist die geforderte Befallsfreiheit von 4 Jahren erreicht und die Behörden schliessen das Projekt erfolgreich ab.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE