4.06.2020 11:02
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bern
11 Schafe tot - Luchs im Verdacht
Mutmasslich ein Luchs hat am Niesen im Berner Oberland elf Schafe gerissen. Die Risse ereigneten sich zwischen dem 17. und 21. Mai, wie der Kanton Bern am Donnerstag mitteilte. Die betroffenen Landwirte wurden mit Sofortmassnahmen unterstützt.

Insbesondere hat die landwirtschaftliche Beratungsstelle Agridea einen Zivilschützer aufgeboten, der einen Schutzzaun für die Schafe errichtete. Zudem überwacht der Wildhüter das Gebiet und hat Fotofallen aufgestellt. Seit dem 21. Mai waren keine Risse mehr zu verzeichnen.

Das Rissbild bei den elf getöteten Schafen weist gemäss Mitteilung nicht auf einen Wolf hin. Bei den gerissenen Schafen wurden DNA-Proben entnommen, die derzeit ausgewertet werden. Die Wildhut des Kantons Bern geht im Moment von einem Luchs als Verursacher aus. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Jagdinspektorat, Herdenschutzberater, Agridea und dem Berner Bauernverband konnte rasch gehandelt werden, schreibt der Kanton.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE