16.06.2014 13:26
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Wolf
Wolf reisst in Heiden und Untereggen je zwei Schafe
Ein Wolf hat Mitte Mai im ausserrhodischen Heiden zwei Schafe gerissen. Wenige Tage vorher waren bereits in Untereggen SG, sechs Kilometer von Heiden entfernt, zwei Schafe von einem Wolf getötet worden. Vermutlich handelte es sich um das gleiche Tier.

Eine genetische Analyse der beiden Kadaver von Heiden AR hat ergab, dass der Wolf aus Italien stammt, wie die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Montag mitteilte. Eine zweite genetische Untersuchung soll Aufschluss über den Wolf geben, der in Untereggen zuschlug.

Für den Ausserrhoder Jagdverwalter Willi Moesch kommt das Auftauchen eines Wolfs in seinem Kanton überraschend. Der Bauernhof, auf dem der Wolf am 18. Mai zwei Schafe riss, liegt am Dorfrand von Heiden in relativ dicht besiedeltem Gebiet. Und in Untereggen kam der Wolf schon sehr nahe an die Stadt St. Gallen heran.

Jagdverwalter ist überrascht

Anderseits sei bekannt, dass Wölfe grosse Distanzen durchwanderten, sagte Moesch der Nachrichtenagentur sda. Der Jagdverwalter schliesst nicht aus, dass der «Ausserrhoder» Wolf ein Tier aus dem Calanda-Rudel sein könnte, das seit 2013 im Grenzgebiet zwischen den Kantonen St. Gallen und Graubünden lebt.

Erwiesen sei dies aber nicht, sagte Moesch. Seit dem Vorfall vom 18. Mai in Heiden hat die Ausserrhoder Jagdverwaltung keine weiteren Hinweise über Schafrisse oder Wolfbeobachtungen erhalten. Es ist unklar, ob es sich beim Wolf um ein Einzeltier handelt und wo er sich derzeit aufhält.
Der Eigentümer der beiden getöteten Schafe von Heiden erhält eine finanzielle Entschädigung, gestützt auf die im vergangenen Jahr erlassene Regelung «Grossraubtiere in Appenzell Ausserrhoden».

Erster Wolf seit über 300 Jahren

Es ist das erste Mal seit über 300 Jahren, dass in Appenzell Ausserrhoden ein Wolf auftaucht. Überliefert ist, dass im Jahr 1695 im Steineggerwald zwischen Teufen AR und Speicher AR der letzte Wolf in Ausserrhoden erlegt wurde. Ein «Wolfstein» im Wald erinnert bis heute daran.
Im Kanton St. Gallen wurden im November 2013 in Valens im Taminatal erstmals wieder Wölfe entdeckt: Ein ganzes Rudel lebt im Calandagebiet, dem Bergmassiv zwischen den Kantonen Graubünden und St. Gallen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE