1.05.2016 09:37
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Wolf
Wolf reisst 5 Schafe bei Ergisch
In der Nacht auf Samstag hat einer der Augstbord-Wölfe erneut Schafe in einer Frühjahrsweide bei Ergisch VS getötet. Das schreibt 1815.ch.

Auf den Frühjahrsweiden in der Augstbord-Region seien  die Schafe kaum mehr sicher vor den Wölfen. Nach ähnlichen Vorfällen in Törbel, Zeneggen und Ergisch innerhalb weniger Wochen geht die Rissserie im Frühjahr unvermindert weiter. Diesmal habe es den Ergischer Schafbauern Ewald Guntern (54) erwischt. In einer Frühjahrsweide in Sichtweite der Dorfes Ergisch überraschte einer der Augstbord-Wölfe in der Nacht auf Samstag seine 19-köpfige Gruppe von Weissen Alpenschafen in einer Weide mit nicht elektrifiziertem Knotengitterzaun.

«Fünf Tiere hat der Wolf getötet, ein weiteres ist schwer verletzt», sagt Guntern auf Anfrage von 1815.ch. Damit hat der Ergischer in seiner Zeit als Schafbauer schon insgesamt über 50 Schafe verloren. «30 Tiere verlor ich vor elf Jahren auf Pontimia im Simplongebiet, weitere 15 einige Jahre später im Turtmanntal.» Anhand der Fleischmenge, die von den gerissenen Tieren in der Nacht auf Samstag weggefressen wurde, kann sich Guntern vorstellen, dass der nächtliche Übergriff das Werk von zwei Wölfen gewesen sein könnte.

Wildhüter Rolf Kuonen, der am Samstagmorgen die Tiere untersuchte, bestätigt gegenüber 1815.ch, dass keine Zweifel bestehen, dass die Tiere von einem Wolf getötet wurden. «Darauf lassen die eindeutigen Rissmuster schliessen. Dennoch wird erst eine DNA-Analyse eine eindeutige Antwort liefern.» Im Wissen, dass sich in der Augstbord-Region nachweislich ein Wolfspaar aufhält, wird die Probe auch Aufschluss darüber geben, um welchen der Wölfe es sich beim Angreifer gehandelt hat.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE