10.10.2018 12:52
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Wölfe reissen 40 trächtige Schafe
Deutsche Medien schreiben von einem Massaker. In einem Naturpark im ostdeutschen Förstgen sind am Dienstagmorgen mindestens 40 Mutterschafe und 5 Ziegen gerissen worden. Von 60 Moorschnucken fehlt jede Spur. -> Mit Video

Wie der MDR berichtet, griffen die Wölfe eine Herde mit 140 rund trächtigen Schafen in der Naturschutzstation «Östliche Oberlausitz» an. Mitarbeiter des Parks und Anwohner sahen anschliessend mehrere Wölfe bei den gerissenen Tieren. Fotos des MDR zeigen die teils ausgeweideten Tiere tot auf der Weide liegend. 

Die Weideflächen der Herde wurden mit einem 1,10 Meter hohen Flexinetz-Elektrozaun gesichert. Die Leiterin der Naturschutzstation geht davon aus, dass die Tiere bei dem Angriff in Panik geraten seien, den Zaun niedergetrampelt hätten und in alle Richtungen geflohen seien.

Rund 40 der Moorschnucken seien tot, rund 50 würden noch vermisst, sagte Antje Hertweck von der Naturstation zum MDR. Knapp über 50 Tiere konnten wieder in den Stall getrieben werden. Die Naturschutzstation engagiert sich mitten im Bestandsgebiet des Daubaner Wolfsrudels seit mehr als zwei Jahrzehnten bei der Landschaftspflege mit Moorschnucken und Burenziegen.

Die Behörden gehen von mindestens vier Wölfen aus, die die Schafe und Ziegen angegriffen haben. Die CDU in Sachsen fordert eine Lockerung der Abschussregelung. Der Wolf habe sich für Nutztierhalter in bestimmten Teilen Sachsens zum Problem entwickelt. Die Naturschützer geben sich entsetzt. Statt ein Tier per Mausklick zum Abschuss freizugeben, sollten vielmehr schlechte Arbeitsbedingungen der Schäfer verbessert werden. Sie schlagen Weidetierprämie oder die Förderung von Schutzzäunen vor. 

Im Jahr 2000 kehrte der Wolf nach Deutschland zurück. Seitdem breitet sich das Raubtier immer weiter aus. In den Bundesländern Sachsen und Brandenburg gibt es die meisten Wölfe. Es werden mindestens 17 Rudel und vier Wolfspaare vermutet. Wölfe sind streng geschützt. Es ist verboten, sie einzufangen oder gar zu töten. Doch die Raubtiere reissen immer wieder Nutztiere. Nach Angaben des Kontaktbüros «Wölfe in Sachsen» wurden in dem Bundesland seit 2009 acht Wölfe illegal abgeschossen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE