9.10.2017 13:18
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Schwyz
Einsiedeln: 4 Schafe gerissen
In der Nacht auf Sonntag soll in Einsiedeln SZ ein Wolf eine Schafherde angegriffen haben. Vier Tiere wurden getötet, berichtet der TV-Sender «TeleZüri». Die Bauern fürchten um ihre Tiere.

Ein Schaf von Leo Kälins Herde wurde sofort getötet, weitere drei musste der Schafbesitzer von ihrem Leid erlösen. Er sei während 40 Jahren mit über 300 Schafen auf die Alp gegangen und nie sei so etwas vergleichbares passiert, erklärt Kälin. Die Weide, auf welchem die Tiere gerissen wurden, befinden sich in der Nähe der Ortschaft Einsiedeln SZ. Für Kälin ist klar, dass der Angreifer ein Wolf war. 

Mehrere Schafe von Kälin wurden vom Raubtier gebissen. Der Wildhüter sprach gegenüber dem Schafbesitzer von einem Wolfsangriff. Vor der Kamera wollte er keine Stellung nehmen. In den vergangenen zwei Jahren wurden im Kanton Schwyz nun drei Angriffe von einem Wolf dokumentiert. Die Bauern aus der Region haben nun grosse Sorge um ihre Tiere.

«Wir bangen um unsere Tiere», sagt Landwirt Beat Effinger aus Einsiedeln gegenüber dem TV-Sender. Er habe 40 trächtige Schafe auf der Weide. Diese müsste er jeden Abend in den Stall transportieren, um sie vor dem Wolf zu schützen. «Wie und wo erhalte ich Unterstützung», fragt Effinger. Für die Bauern ist klar: Solche Wölfe müssen geschossen werden.

Die Wildhut hat Fotokameras installiert und will den Fall weiter analysieren. Eine DNA-Probe soll zeigen, ob es sich um einen Wolf handelte. Landwirt Leo Kälin wird seine Tiere in nächster Zeit nicht mehr auf die Weide lassen. Die Gefahr für seine Schafe schätzt er als zu gross ein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE