25.08.2017 13:36
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Obwalden
8 Schafe bei Engelberg gerissen
Auf einer Alp im Gebiet Hohmad zwischen Melchtal und Engelberg im Kanton Obwalden sind in der Nacht von Sonntag auf Montag acht Schafe gerissen worden. Als Angreifer wird ein Wolf vermutet.

Insgesamt sind auf der Alp Hohmad acht Schafe umgekommen, mehrere werden noch vermisst, berichtet die «Obwaldner Zeitung». Beim Eintreffen des Wildhüters haben einige der gerissenen Tiere noch gelebt.

Gemäss dem Obwaldner Jagdinspektorat ist in diesem Gebiet ein Wolf unterwegs. Das Raubtier wurde mehrmals gesichtet, zudem tappte es in eine Fotofalle. «Aufgrund des Rissbildes gehen wir momentan vorsichtig davon aus, dass es ein Wolf war», sagt der kantonale Jagdverwalter Cyrill Kesseli. Genauen Aufschluss geben aber nur die ausgewerteten DNA-Proben.

Die Schafe auf der Alp Hohmad wurden nicht von einem Herdeschutzhund geschützt, zudem befanden sie sich nicht innerhalb eines wolfssicheren Zauns. Gemäss der «Obwaldner Zeitung» ereignete sich der letzte Wolfsangriff im Kanton Obwalden im Juni 2016 in Engelberg. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE