23.08.2017 16:21
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Graubünden
1500 Schafe überqueren Berggipfel
An der Grenze zwischen der Schweiz und Liechtenstein kommt es jährlich zu einem Spektakel. Rund 1500 Schafe überqueren den 2560 Meter hohen Berg Falknis. Mit einer Drohne wurde nun das einmalige Schauspiel aufgenommen.

Die Überquerung des Bergs Falknis hat Tradition. Schafe aus dem Nordbünden und dem St. Galler Oberland starten in Guscha und wandern ins Fläschertal. Dort ziehen sie von Weide zu Weide, berichtet FM1.

Sind die Weiden abgegrast, überqueren sie den Berg Falknis, der an der Grenze zwischen der Schweiz und Liechtenstein liegt. In der vergangenen Woche war es wieder soweit. 1463 Schafe nahmen den steilen Weg auf sich. «Alle Tiere sind wohlbehalten angekommen», sagt Marco Schnell gegenüber dem Radiosender.

Schnell war es auch, der die Querung mit einer Drohne festhielt. Die Schafe laufen in Einerkolonne über den Berg, die Muttertiere zeigen den Weg. Früher seien jeweils auch Tiere abgestürzt, so Schnell. An kritischen Stellen postieren sich deshalb der Schäfer und seine Helfer. Die Überquerung dauert rund 1.5 Stunden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE