2.07.2020 11:45
Quelle: schweizerbauer.ch - rup
Milchviehzucht
Töchtergetesteter Überflieger im Genomzeitalter
Was im Schweizer Zuchtwertsystem kaum denkbar erscheint ist in Amerika Wirklichkeit. Der höchste nachzuchtgeprüfte Holsteinstier, AOT Silver Helix, hält mit den besten genomisch getesteten Stieren mit.

Lange war es ruhig um Helix. Als genomisch getesteter Stier fand er mässig viel Beachtung. Im August 2019 trat er schliesslich aus dem Schatten. Er legte 162 TPI-Punkte zu und setzte sich an die US-amerikanische Listenspitze der nachzuchtgeprüften Stiere. Dort hält er sich hartnäckig.

Momentan weist er einen Gesamtzuchtwert von 2997 TPI-Punkten auf. Doch nicht nur das! Selbst in der Schweiz führt er seither die ISET-Klassierung der nachzuchtgeprüften Stiere mit 1522 ISET an. Damit hat er 26 respektive 29 Punkte Vorsprung auf die nachfolgenden Stiere Gymnast und AltaMarlon.

Überragende Leistungszuchtwerte

An die Listenspitzen katapultieren ihn in erster Linie die Leistungsmerkmale. Deshalb führt er auch die Rangliste nach IPL der töchtergetesteten Stiere mit einem Index von 155 klar an. Er kombiniert +2485 kg Milch mit positiven Fett- (+0.29%) und Eiweissgehalten (+0.04%). Das Exterieurprofil bestätigt seinen ITP von 121. Funktionelle Kühe mit idealer Grösse und etwas tieferer Vorhand, was viele amerikanische Züchter als Vorteil für die Mobilität in Laufställen sehen.

Die Euter und Gliedmassen sind solide. Als Schwäche ist die Beckenform (95 für Beckenneigung, 93 für Beckenbreite) auszumachen. Zumindest bei der Beckenneigung widerspricht der Zuchtwert aus den USA (wo die meisten seiner Töchter geprüft wurden). Dort ist das Becken sogar leicht abgezogen. Beim Einsatz ebenfalls zu beachten ist die etwas schlechtere Mastitisresistenz (Index von 87).

Tiefe Kuhfamilie

Sicherheit beim Einsatz von Helix gibt nicht zuletzt seine tiefe Kuhfamilie. Seine Mutter Cookiecutter Ssire Has ist mit VG-88 in zweiter Laktation eingestuft und ist eine Tochter des einflussreichen Stieres Seagull-Bay Supersire. In der ersten Laktation leistete sie in 305 Tagen 14'955 kg Milch mit 4,40% Fett und 3,40% Eiweiss. Als Grossmutter findet man bereits die Man-O-Man-Tochter Cookiecutter Mom Halo. Halo ist die Stammkuh des erfolgreichen H-Stammes des bekannten Zuchtstalles Cookiecutter in den USA. Sie ist ebenfalls mit VG-88 eingestuft.

Weiter hinten im Pedigree auf Muttersseite finden sich mit mit Stieren wie Goldwyn, Champion, Hershel und Rudolph teils weitere Zuchtikonen. Sein Vater Seagull-Bay Silver steht dem in Nichts nach. Mit inzwischen über 22'000 Töchter im US-Leistungszuchtwert ist er mit 2585 TPI nach wie vor ein sicherer Wert und sorgt für eine hohe Kundenzufriedenheit.

Renommierte Züchterfamilie

Gezüchtet wurde Helix vom Züchtersyndikat AOT. Die bekannten amerikanischen Zuchtbetriebe aus dem Bundesstaat New York, Midas-Touch und Fly-Higher, haben sich dazu zusammengeschlossen. Der Besitzer von Midas-Touch ist David King. Er ist der Bruder von Jeff und Jan King, welche den Betrieb Kings-Ransom bewirtschaften. Kings-Ransom züchtete unter anderem die Stiere Dewars und Score oder die EX-95-Vollschwestern Kings-Ransom Mogul Cleavage und Kings-Ransom Mogul Cleo. 

Hohe Söhne

Dank seines hohen TPI’s wird Helix weiterhin in einigen Zuchtprogrammen als Stierenvater eingesetzt. Er platziert sich sogar vor vielen genomischen Shootingstars, nur eben mit zusätzlicher Sicherheit. Glücklicherweise blieb er bereits vor seinem Durchbruch nicht unentdeckt. Zu seinen höchsten Söhnen zählen die Stiere Mr Farnear Twitch (Helix x Delta)  mit 2967 GTPI, Kingemerling Doctor (Helix x Yoder) mit 2919 GTPI oder AltaGoPro (Helix x Montross) mit 2883 GTPI.

Helix selber ist bei Swissgenetics im Standardangebot gesext verfügbar; konventionelle Dosen müssen reserviert werden. Doctor kann mittels Privatimport importiert werden. SelectStar und Swissgenetics bieten entsprechende Dienste an. Twitch ist über die Schweizer ABS-Vertretung erhältlich; AltaGoPro bei AltaGenetics (LGC-SA). 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE