2.06.2020 16:58
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Digital
SmartCow wird ausgebaut
Die Applikation SmartCow hat wurde erweitert. Wünsche der Nutzer wurden integriert. So werden nun Besamungen und Belegungen in den Brunstkalender integriert und Besamungsaufträge können über die App erteilt werden.

Applikationen werden laufend überarbeitet – so auch SmartCow. Die Eigner der App, Braunvieh Schweiz (BVCH), Mutterkuh Schweiz (VMS), Swissgenetics (SWG) und Swissherdbook (SHB) haben gemäss Mitteilung viele Kundenwünsche einfliessen lassen.

So werden neu alle bei den Zuchtorganisationen (BVCH, MKCH, SHB) registrierten Besamungen und Belegungen automatisch in den Brunstkalender aufgenommen. Anschliessend werden die erforderlichen Aktionsdaten (nächste Brunst, Trächtigkeitskontrolle, Trockenstellen, Abkalbedatum) errechnet. Eigenbestandsbesamer können die Aufzeichnungspflicht der Besamungen über SmartCow erfüllen. Während 7 Tagen können die Daten mutiert oder gelöscht werden.

Neu können Tierhalter Besamungsaufträge über die App an Swissgenetics erteilt werden. Die Meldung erfolgt über die Aufnahme einer Sprachnachricht. Diese muss mindestens Namen, Adresse und, wenn eine Dose aus der Samenreservation eingesetzt wird, den Namen des Stiers enthalten. 

Die TVD-Meldungen wurden mit dem Meldetyp «Totgeburten» ergänzt. Ebenfalls neu ist die zwingende Eingabe des Grundes bei einer Abgangsmeldung zum Schlachtbetrieb.

Berücksichtigt beim Release wurden auch die Stierhalter. So können auch Besamungen aus Natursprung erfasst werden. Ist das genaue Belegungsdatum nicht bekannt, kann eine Belegungsperiode erfasst werden, in der der Stier die Möglichkeit hatte, eine Kuh zu belegen.

Bei SmartCow ist es  auch möglich, einen anderen Zuchtbetrieb zu wählen. Dies ist beispielsweise beim Erfassen von Belegungen von fremden oder im Aufzuchtvertrag stehenden Tieren praktisch.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE