23.05.2019 11:01
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Viehzucht
Polen will Tierzucht-Gelder kürzen
Pläne der polnischen Regierung zur Kürzung der Fördergelder für die Tierzucht sind in der Branche erwartungsgemäss auf heftige Kritik gestossen. Tierzuchtverbände schlagen Alarm

Ein aktuell diskutierter Entwurf der entsprechenden Verordnung sieht vor, die jährlichen Fördergelder für die Tierzucht von umgerechnet etwa 21 Mio. Euro (23.6 Mio. Fr.)  im Jahr 2018 auf nur noch 9,4 Mio. Euro (10.5 Mio. Fr.) im kommenden Jahr abzusenken. Für das laufende Jahr ist das betreffende Budget bereits auf 18,5 Mio. Euro gekürzt worden.

Grund ist eine Haushaltssperre für den polnischen Staatsetat. In einem offenen Brief an LandwirtschaftsministerJan Krzysztof Ardanowski forderten die Vertreter aller polnischen Tierzuchtverbände die Regierung in der vergangenen Woche auf, die Kürzung zurückzunehmen, da ansonsten der gesamte Sektor gefährdet sei. Nach Überzeugung der Tierzüchter ist eine normale Züchterarbeit auf der geplanten finanziellen Grundlage nicht mehr möglich.

Damit komme die radikale Kürzung einer „Liquidation“ der polnischen Tierzucht gleich, warnten die Verbände. Gefährdet sind nach ihrer Auffassung nicht nur der Erhalt des polnischen Zuchtmaterials und der laufende Zuchtfortschritt. Bleibe es bei der Senkung der Förderung um mehr als die Hälfte, sei zudem absehbar, dass ausländische Züchterhäuser die Gelegenheit zur Übernahme von Knowhow und Genmaterial nutzen würden. Irreversible Verluste für die polnische Tierzucht und die Landwirtschaft wären die Folge, so die Unterzeichner des offenen Briefs.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE