31.07.2017 17:16
Quelle: schweizerbauer.ch - rab
Deutschland
Kalb bei Kuh gut für Euter
Wie das deutsche Magazin für Milcherzeuger «Elite» schreibt, können derzeit viele Konsumenten nur noch schwer nachvollziehen, dass die neugeborenen Kälber sofort nach der Geburt von ihren Müttern getrennt werden. Deshalb lassen immer mehr Milchbetriebe die Kälber für eine bestimmte Zeit nach der Geburt bei den Kühen.

«Ist die kuhgebundene Aufzucht bisher in erster Linie auf (kleineren) Bio-Betrieben mit Zweinutzungsrassen praktiziert worden, könnte das System in Zukunft auch für konventionelle Milchviehhalter mit Hochleistungsrassen bedeutsam werden», schreibt «Elite». Je nach System und Management bleibt das Kalb zwischen 5 Tagen und 12 Wochen bei der Mutter. Praxisbetriebe in Deutschland stellen dabei fest, dass sie durch die kuhgebundene Aufzucht auf der einen Seite etwas weniger Milch mit tieferem Gehalt im Tank haben, sich die Haltungsform andererseits positiv auf die Eutergesundheit auswirke. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE