20.11.2015 10:38
Quelle: schweizerbauer.ch - Esther Siegenthaler
Bern
Höchstpreis von 5500 Franken
An der Jubiläumsauktion in der Langnauer Markthalle wurden gute Preise gelöst. Zwei Kühe galten gar über 5000 Franken.

115 Tiere wurden am 20-Jahre-Jubiläum der Zucht- und Nutzviehauktion in der Markthalle Langnau aufgeführt. Über 90 Prozent wurden verkauft. Alle zwölf Kälber fanden einen neuen Besitzer, durchschnittlich für 1170 Franken.

Gute Preise gelöst

Auch bei den 13 trächtigen Rindern wurden 100 Prozent verkauft für 3090 Franken im Schnitt. Bei 10 Kühen gab es keinen Stallwechsel. Die übrigen 80 Stück wurden für rund 3200 Franken im Durchschnitt verkauft.

Für die Verkäufer war erfreulich, dass zwei Kühe für 5000 Franken versteigert wurden. Simon-Tochter Kaja von Niklaus Leuenberger aus Wyssachen erreichte mit 5500 Franken den Höchstpreis. Vor allem für den Geschäftsführer der Tiervermarktung Alfred Zaugg, welcher 20 Jahre im Amt ist, ist das Jubiläum eine grosse Genugtuung. «Es ist ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Kundschaft hinter uns steht.» Nicht nur interessierte Käufer waren beim Apéro anwesend, nein, die Auktion Langnau ist viel weiter bekannt, Bundesrat Ueli Maurer feierte mit.

«Es wird so weitergehen»

Für den Präsidenten der Markthalle Hansueli Lüthi aus Emmenmatt und den Auktionator Alois Wyss steht eine positive Zukunft ausser Frage. «Wir sind ein Zuchtgebiet, welches für seine Qualität bekannt ist. Die Auktion ist eine Chance für uns Emmentaler Bauern!», ist sich Lüthi sicher. Auch Wyss fürchtet die Zukunft der Auktion Langnau nicht und gibt mit einem für ihn typischen Spruch Auskunft: «Pas de problème!»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE