23.09.2020 18:53
Quelle: schweizerbauer.ch - hal
Viehzucht
Erste Abkalbung mit 22 Monaten
Ein Erstkalbealter von 22 Monaten scheint Fruchtbarkeit und Tiergesundheit nicht negativ zu beeinflussen, wie eine Studie an der Cornell-Universität in New York (US) zeigt.

Ausgewertet wurden die Daten von Jungkühen aus fünf Milchviehbetrieben, die «sehr früh» (21,5 Monate), «normal» (22,1 Monate) oder «spät» (23,5 Monate) das erste Mal abgekalbt haben.

Alle Jungkühe wurden ab dem 81. Laktationstag wieder besamt. Das Magazin «Elite» präsentiert die Ergebnisse: Das Erstkalbealter habe die Fruchtbarkeit der Jungkühe nicht beeinflusst. Rund 58 Prozent der erstlaktierenden Kühe seien nach der ersten Besamung tragend geworden. Ein frühes Erstkalbealter scheine sich sogar positiv auszuwirken, heisst es weiter.

Jungkühe, die sehr früh abkalbten, hätten eine fünf Tage kürzere Serviceperiode (109 Tage) gehabt als spät abkalbende Tiere. Zudem seien nach 200 Tagen mehr Jungkühe aus der sehr früh abgekalbten Gruppe (93,5 vs. 87,9 Prozent) tragend gewesen. Viele Betriebsleiter schrecken immer noch davor zurück, die jungen Rinder frühzeitig zu besamen, da sie befürchten, dass später Milchleistung und Fruchtbarkeit darunter leiden könnten. Viele Holsteinrinder erreichen schon im Alter von 12 bis 13 Monaten die Geschlechtsreife.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE