17.05.2018 10:28
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Sömmerung
Die ersten Kühe sind z’Alp
Seit dem 5. Mai ist Thomas Wüst mit 44 Kühen auf der Alp Kienberg im Rheintal. Er ist dankbar für Regen – wie viele andere auch.

Die Alpsaison steht vor der Tür. Erste tiefer gelegene Alpen wie die Alp Kienberg im Rheintal auf 850m sind bereits bestossen. Alpmeister Thomas Wüst bestätigt: «Wir sind am 5. Mai mit 44 Kühen und Alpschweinen aufgefahren.» 

Trockenheit macht Sorgen

Er brauche für die Kühe junges Futter, sagt Wüst, «doch das Gras hatte zu trocken, derzeit ist es für die Milchproduktion nicht optimal.» Auf der Alp Kienberg werden pro Jahr 5 bis 5,5t Alpkäse und 500kg Alpbutter hergestellt – laut Wüst mit Erfolg: «Unser Käse ist begehrt, weil er früh schon eine gute Reife hat.» 

Die Trockenheit macht auch Töni Gujan vom Plantahof Sorgen: «Tiefer liegende Alpweiden im Bündnerland hatten einen schönen Vegetationsvorsprung, doch die Trockenperiode hat das Wachstum gebremst.» In höheren Lagen sei der Schnee ein wertvoller Wasserspeicher. Sogar auf 1800m ü.M. wachse das Gras zwischen dem Schnee schon. Laut Gujan stehen die Alpauffahrten in Graubünden kurz bevor: «Die Allmenden werden ab Ende Woche bestossen. Auf frühe Alpen werden die Bauern mit ihren Tieren  Anfang Juni auffahren. Bis zum 20. Juni dürften alle oben sein.»

In höheren Lagen im Juni

Markus Hobi vom Landwirtschaftlichen Zentrum St.Gallen rechnet damit, dass die meisten Voralpen im Toggenburg in diesem Jahr früh bestossen werden  – wohl ab Ende dieser Woche. Auch bei tieferen Alpen im Sarganserland sei der Zeitpunkt des Auftriebs absehbar. «Die Räumungsarbeiten im Berggebiet und in tieferen Lagen des Alpgebiets laufen auf Hochtouren», weiss er. «Vereinzelt hat der Schnee Schäden an Wegen angerichtet, und Sturm ‹Burglind›  hat vor allem im Toggenburg viel Sturmholz hinterlassen.» 

Auch im Berner Oberland sind die ersten Alpaufzüge erfolgt – bestossen sind laut Martin Jutzeler vom Inforama Berner Oberland etwa die Obere Aeschiallmend in Aeschi und die Alp Hellboden in Krattigen, beide auf rund 1100m. «Auch auf der Eggenalp in Zweisimmen auf 1300m ist schon Vieh», weiss Jutzeler, «das ist allerdings eine frühe Lage. Wer auf 1300m oder 1400 m hoch muss, fährt in der Regel  in den letzten zehn Maitagen oder Anfang Juni auf. Die höheren Lagen, in denen noch Schnee liegt, werden im Juni bestossen.»

«Im Kanton Uri finden die Alpauffahrten in der Regel zwischen dem 5. und dem 20.Juni statt», sagt Adrian Arnold, Schulleiter in Seedorf UR. «Dank dem warmen Frühling sah bisher alles nach einem eher frühen Alpbeginn aus. Damit das so bleibt, bräuchten wir nun aber genug Regen.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE