26.10.2020 13:21
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Braunvieh
«Brown Swiss»: Züchter als Botschafter
Im Oktober 2019 lancierte die Europäische Vereinigung der Braunviehzüchter (EBSF) das Branding «Brown Swiss – More than Milk». Botschafter aus ganz Europa präsentieren die Rasse. Der EBSF verstärkt auch den Auftritt in den Sozialen Medien.

Die Vereinigung besteht seit über 55 Jahren. Die Zielsetzungen sind die Förderung der internationalen Zusammenarbeit und die Rassenpromotion.

10 Länder

Die Vereinigung umfasst aktuell zehn Mitgliedsländer: Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Rumänien, Österreich, Slowenien, Spanien und die Schweiz. 2019 wurde das Branding «Brown Swiss – More than Milk» vorgenommen. 

«Im Projekt Branding Brown Swiss haben wir das gemeinsame internationale Zuchtziel definiert – dafür steht unser Claim «more than milk. Wir wollen die Trümpfe unserer Rasse stärken: Effizienz in der Verwertung von Raufutter, Lebensleistung, Fett- und Eiweissgehalte mit erwünschten Kaseintypen, Robustheit und problemloses Abkalben», sagte Reto Grünenfelder, Präsident von Braunvieh Schweiz, der auch Vizepräsident von EBSF ist, im Juli gegenüber «Schweizer Bauer». 

Newsletter, Facebook und Instagram

Mit der Entwicklung der Marke «More than Milk» zeigen Braunviehzüchter aus mehreren Ländern die Qualitäten der Rasse. Das Branding geht Hand in Hand mit Zuchtberichten über diese Botschafter. Sie erscheinen vierteljährlich im Newsletter des EBSF sowie auf Facebook und neu auch auf Instagram.

Der EBSF intensiviert auch den Auftritt auf den Sozialen Medien. Unter dem Hashtag #meandmybrownswiss wird jeden Dienstag auf der Facebook-Seite des EBSF ein Bild eines Züchters über die tägliche Arbeit mit Brown Swiss veröffentlicht. 

Jeden Freitag findet man unter Hashtag #picoftheweek Brown Swiss in verschiedenen Umgebungen: Von den Weiden der Bretagne bis zu den österreichischen Alpen;  im schneereichen Schweizer Winter ebenso wie unter der spanischen Hitze. Es ist auch eine Gelegenheit, etwas mehr über Brown Swiss in weniger bekannten Ländern wie Rumänien, Bulgarien oder der Ukraine zu erfahren.

Der «breed fact» dazu bei, eine Stärke der Brown-Swiss-Rasse zu zeigen. Er wird jeweils durch wissenschaftliche Auswertungen der Zuchtdaten unterstützt. Die Fakten zur Rasse werden in jedem vierteljährlichen Newsletter veröffentlicht und in sozialen Netzwerken weitergegeben.

Züchter als Botschafter:

Heini Stricker, St.Gallen: «Ich züchte Brown Swiss, weil sie die ideale Milchkuh ist: funktionell, mit einer tollen Milchleistung und vorzüglichen Inhaltsstoffen für einen besseren Milchpreis. Brown Swiss ist eine liebenswürdige Rasse, umgänglich und ruhig, was die tägliche Arbeit erleichtert.»

Gaec Beausapin, Manche (Frankreich): «Die perfekte Balance aus höchster Milchqualität und bester Gesundheit. Das ist das, was ich an dieser Rasse so liebe. Ich brauche kein Vermögen für Medikamente ausgeben und kann somit nachhaltig mit hohen Erträgen arbeiten. Wenn mich jemand fragt, dann kann ich Brown Swiss nur jedem empfehlen.»

Familie Moosbrugger, Tirol (Österreich): «Wir helfen unseren Eltern mit ihren Kühen im Sommer auf der Alm. Wir kennen alle unsere Kühe seit ihrer Geburt und dadurch besteht eine enge Beziehung zu unseren Tieren. Im Bewusstsein, dass wir jeden Tag die Milch, die Butter und den Käse unserer Brown Swiss Kühe geniessen, macht uns sehr stolz auf unseren Betrieb. Brown Swiss - unsere erste Wahl.»

Familie Moraga, Andujar-Jaen (Spanien): «Unsere Familie züchtet seit drei Generationen Rinder. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung haben wir uns jedoch vor einigen Jahren für Brown Swiss entschieden, da sie sehr gesund und langlebig sind. In unserer Region können die Sommer sehr heiss werden und fordern Mensch und Tier heraus. Unsere Brown Swiss-Kühe sind extrem hitzetolerant, so dass wir uns um sie keine Sorgen machen müssen. Das verschafft uns eine tiefe Zufriedenheit und unsere Kunden erhalten hochwertige Milch.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE