22.07.2016 17:43
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
A: Rinder-Exporte steigen
Österreichs Rinderzucht hat in den vergangenen Jahren eindrucksvoll ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis gestellt und ist in jeder Hinsicht europafit, erklärt die Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter. Österreichische Rinder sind im Ausland gefragt, die Exporte stiegen 2015 um über 5 Prozent.

Laut Stefan Lindner, Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR), und Martin Stegfellner, ZAR-Geschäftsführer, sind die Interessensvertretung, die Förderabwicklung, das Marketing sowie Forschung und Bildung als entscheidende Zukunftsinvestitionen in schwierigen Zeiten die grossen Aufgabenbereiche der ZAR, die in acht Landwirtschaftskammern, acht Kontrollverbänden sowie 17 Zuchtorganisationen und Rassenarbeitsgemeinschaften organisiert ist.

Zusammenarbeit mit den Universitäten verstärken

Aus diesem Grund werde die ZAR die Zusammenarbeit mit den Universitäten sowie den zuständigen Ministerien und Landwirtschaftskammern weiter intensivieren und vor allem der Arbeit der Jungzüchter grosse Aufmerksamkeit widmen. Damit solle auch dem anhaltenden Strukturwandel offensiv entgegengewirkt werden. „Die heimischen Rinderzüchter wirtschaften im Einklang mit der Natur, setzen auf Langlebigkeit, Fitness und Gesundheit der Tiere und legen Wert auf Qualität. Deshalb ist die Rinderzucht in bäuerlichen Familienbetrieben für die Zukunft der ländlichen Räume und ihre Lebensqualität eine unersetzliche Basis“, so Lindner und Stegfellner.

Nur mit vereinten Kräften könne die Landwirtschaft die anstehenden Herausforderungen wie die schwierige Preislage am Milchmarkt und die Zuchtrindervermarktung positiv bewältigen. Dazu sei die Weiterentwicklung der Rinderzucht durch
Bildung und Forschung, aber auch durch die engere Zusammenarbeit zwischen den Tierzuchtorganisationen von grosser Bedeutung.

Export sehr wichtig

Wie aus dem aktuellen ZAR-Jahresbericht hervorgeht, halten die rund 61'800 bäuerlichen Betriebe in Österreich insgesamt etwa 1,958 Millionen Rinder, darunter 758'500 Kühe. Von den 539'000 Milchkühen seien knapp 423'000 Stück in rund 21'000 Betrieben von der Leistungskontrolle als wichtigste Datengrundlage für die Rinderzucht erfasst. Diese Bauern produzieren fast 90% der an die Molkereien angelieferten Milch.

Für die Rinderzüchter sei der Export für die Erwirtschaftung entsprechender Einkommen sehr wichtig, heisst es in dem Bericht. Im Jahr 2015 seien annähernd 26'700 Zuchtrinder in 30 Länder exportiert worden. Gegenüber 2014 sei das eine Steigerung von 5,6% gewesen. Zudem liege Österreich mit einer durchschnittlichen Milchleistung aller Kontrollkühe von 7'200 kg pro Jahr im europäischen Spitzenfeld.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE