6.10.2015 06:39
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Österreich
A: Antibiotika-Einsatz beim Geflügel sinkt
Der Antibiotikaverbrauch in der österreichischen Geflügelwirtschaft ist seit 2011 um 44 Prozent gesunken. Das zeigt ein heute veröffentlichter Bericht.

Wurden 2011 insgesamt 4,71 Tonnen Antibiotika in der österreichischen Geflügelwirtschaft eingesetzt, waren es 2014 lediglich 2,66 Tonnen. Zurückzuführen sei diese Entwicklung auf ein umfassendes Programm zur Verringerung des Antibiotikaverbrauchs, dem sich die gesamte Branche in Österreich verschrieben habe, heisst es in einem Bericht der „Österreichischen Qualitätsgeflügelvereinigung“.

In der Trutenmast wurde am meisten Antibiotika eingesetzt (38%), gefolgt von Masthühnern mit rund 34 %. Rund 18 % Antibiotika wurden für die Behandlung von Legehennen verwendet. Im Jahr 2013 wurden in Österreich rund 100 Tonnen Antibiotika verabreicht. Davon entfallen etwa 45 Prozent auf die Humanmedizin und 55 Prozent auf den Einsatz bei Heim- und Nutztieren. Die Geflügelhaltung ist für zwei bis drei Prozent des Gesamtverbrauchs verantwortlich.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE