16.01.2020 19:02
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Viehzucht
Swiss Expo: Nikita wird Suprêmechampionne
Obschon Swiss Fleckvieh mit 83 Katalognummern weniger stark vertreten war als in den vorangehenden Jahren, tat dies der Qualität keinen Abbruch. Die Siegerinnen machten deutlich, dass das Niveau weiter steigt.

Schon an der Berner Junior Expo in Thun stand sie im Finale, musste aber anderen den Vortritt lassen: Orlando Nikita, die Kategoriensiegernîn der jüngsten Kuhklasse  von Joel und Markus Fankhauser und Werner Sommer, Süderen.

Aber an der Swiss Expo gelang ihr der Hattrick. Sie holte gleich den Championne- und den  Schöneutertitel. Mehr noch, sie warf auch alle drei Konkurrentinnen bei der Wahl zur Suprême-Championne der kombinierten Rassen aus dem Rennen. «Eine perfekte Null-Fehler-Kuh in allen Teilen», schwärmte Richter Rolf Dummermuth. 

Bonny und Kirba

Als Reservechampionne ging  die lange Handy Bonny am Halfter von Jan Jungen, Kiental vom Platz.  Sie überzeugte neben ihrer Kapazität auch mit dem vorzüglichen Euter und den perfekten Zitzen.

Auch zu den Finalistinnen gehörten die kapitale Manis Nadal Queen von David und Lukas  Mani, Schwenden, die leistungsstarke Chicha von Florence und Sébastien Gratwohl Favre, Les Moulins. sowie MöRü’s Hohgant Haiti von Walter Messerli, Rümligen. Auch diese Kühe präsentierten sich in hervorragender Tagesform und lassen auf weitere Schauerfolge hoffen. 

Kilian lässt aufhorchen

In der Euterkonkurrenz liefen mit Nikita, Queen und Chicha noch die in ihrer Klasse zweitrangierten Cynar Floride von Patrice Yersin, Rougemont und Hardy Sara, ebenfalls von der  BG Jungen,Kiental auf.

Die Show als Reservemiss  stahl ihnen jedoch Kilian Birba von Sandro und Daniel Wölfli aus Fahrni. Sie stand Orlando Nikita punkto Euterqualität nur wenig nach, wie Dummermuth betonte. Auch sie beeindruckte mit ihrer Euterbreite und -höhe sowie dem straffen Zentralband und der vorzüglichen Textur.

Fleurine wird Rindermiss

Bei den vier Rinderkategorien hatte zuletzt die enorm gut entwickelte Roman Fleurine von Michel Rey aus Le Châtelard FR das Sagen. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, pflegt man zu sagen. Denn Fleurine ist eine weitere sehr vielversprechende Tochter von Stadler Fleurette, die sich and er Swiss Expo auch schon als Rassensiegerin feiern lassen konnte.

Hinter ihr holte die Siegerin der zweiten Rinderklasse den Reservesieg. Dies war Sunside Hamilton P Blue Rose von Christian Stucki aus Uebeschi. Hamilton ist ein Hardy-Sohn, der offensichtlich auch imstande ist, Schausiegerinnen zu machen. Blue Rose überzeugte durch ihre Tiefe und die Stärken im Körperbau.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE